Urlaub > Trier 2012

Intro

Ziel: Von Marpingen (Saarland) nach Trier (Rheinland-Pfalz) zu wandern.

Innerhalb von fuenf Jahren (eigtl. nur drei, zwei Jahre wurden andere Strecken gewandert) haben wir es nun geschafft!

Angefangen im Jahr 2008 (von J, W und A), haben J, W und ich im letzten Jahr die Strecke Taben-Rotd bis Wiltingen gemeistert, dieses Jahr haben wir (J, W, P und ich) dann endlich das Ziel erreicht! ;)

Tagebuch

10.08.2012: Wiltingen - Konz, ca. 20km, ca. 6 Stunden

Der Anfang unserer Reise verlief ziemlich ereignislos. Wir sind in Wiltingen ausgestiegen und dann einfach losmarschiert. Einen genauen Plan hatten wir nicht (glaube ich mal). In einem Garten haben wir unseren Proviant etwas aufgestockt (mit Himbeeren, 2 Tomaten und einer Gurke). Dann haben wir Schienen ueberquert und sind einen ziemlich steilen Weinberg raufgeklettert. Nur um dann festzustellen, dass wir wieder runter muessen, um auf den richtigen Weg zu gelangen. Hatte sich aber trotzdem gelohnt, da wir eine herrliche Aussicht hatten :) Nach einem kurzen Irrpfad sind wir dann lange durch den Wald marschiert und hatten dann auf einer Bank mit Kreuz dahinter Rast gemacht (mit mitgebrachtem Brot, Hummus und ein Teil der Gurke).
Nach einiger Zeit sind wir dann in die Naehe von Konz gekommen, haben uns dann aber entschieden, noch einen Umweg zu gehen, da es sonst zu langweilig gewesen waere. Daher sind wir durch einen Wald marschiert, ueber kleine Pfade und dann quasi um Konz herum. An einem Wasserrohr haben wir unsere Flaschen aufgefuellt und sind weiter in die Stadt.
In Konz haben wir uns erstmal um einen Schlafplatz gekuemmert, und haben den recht schnell an der Saar gefunden. Dort haben wir noch eine Weile gesessen und einen Schwan angelockt und sind dann Kebap essen gegangen (Merke: Hackfleisch auf vorgefertigter Pizza ist vegetarisch und der Besitzer hat Laktosepillen, falls jemand Laktoseintolerant ist …). Ich hab eine Falaffel ohne Kaese und Sauce gegessen. Danach noch Pommes.
Danach sind wir in die naechstbeste Kneipe, haben ein paar Bier getrunken, uns von W verabschiedet (er hatte am naechsten Tag noch was anderes vor) und uns dann zu unserem Schlafplatz begeben.

11.08.2012: Konz - Igel, ca. 25km, ca. 8 Stunden

Nach einer superkalten und harten Nacht, sind wir los, um rauszufinden, wie wir von Konz nach Igel mit moeglichst viel Umweg gehen koennen und haben uns daher eine Karte besorgt, wo wir auch unsere Flaschen auffuellen konnten. Danach haben wir uns was zum Fruehstuecken gesucht und wurden auf dem Marktplatz fuendig: Leckeres Brot (billiger, da vom Vortag) und Antipasti (Riesenbohnen, Koenigsoliven und gefuellte Aubergine). Wir haben natuerlich nicht alles auf einmal gegessen ;)
Gut gestaerkt sind wir dann nach Tawern marschiert und von dort dann dem Wanderweg nach Wasserliesch gefolgt, um dann an der einen Seite der Mosel zur Bruecke in Konz zu laufen, dann hinueberzugehen und anschliessend auf der anderen Seite der Mosel nach Igel zu gehen.
Dank meiner tollen Wanderschuhe (not), hab ich die letzten Kilometer nur noch verflucht..
In Igel haben wir wieder Kebap gegessen (diesmal keine Falaffel, also nur Brot mit Salat, danach wieder Pommes) und uns dann einen Schlafplatz gesucht.
Anschliessend waren wir in der einzigen “Kneipe”, die aufhatte, die Campingschenke. Super Auswahl zu Essen sag ich nur! Es gab ausser Pommes nix vegetarisches -.-
Um kurz nach Mitternacht kam dann wieder W zu uns, und wir sind zum Schlafplatz gegangen, um feststellen zu muessen, dass die Nachbarn in der Umgebung ein Geraet hatten, das andauernd piepst um Maulwuerfe zu vertreiben … Nicht toll, wenn man schlafen will. Notgedrungen haben wir ein bisschen weiter am Rande einer Strasse geschlafen.
Die Wanderung war sehr schoen (Aussicht, Landschaft), aber auch anstrengend dank ausgelatschten Schuhen. Und ich hab Kuehe gestreichelt :)

12.08.2012: Igel - Trier, ca. 15km, ca. 5 Stunden

Natuerlich hatte in Igel die oertliche Baeckerei nicht (mehr?) auf, also sind wir ohne Fruehstueck gen Trier marschiert. Plan war, im naechsten Ort was zu kaufen, allerdings hatten wir dann doch kurz vor einem Tierheim den Rest Brot und Bohnen gegessen.
Im naechsten Ort haben wir tatsaechlich eine Baeckerei gefunden, die auch gerade noch so aufhatte.. Natuerlich wusste die Frau hinter der Theke nicht, was drin ist.. Also haben wir mal auf gut Glueck 8 Roggenbroetchen mit Kuerbiskernen drauf gekauft (mit der Vermutung, dass Ei drin/drauf ist …) :(
Zum Glueck haben wir in einem nahe gelegenen Hofladen Obst geschenkt bekommen. Sehr leckeres noch dazu! :)
Gespeist haben wir kurze Zeit spaeter auf einer Bank an der Mosel.
Fuer Unterhaltung hat dann ein Buch gesorgt: Der Computer… Gefahr fuer den Christen? Wir haben gegenseitig daraus vorgelesen und ziemlich viel lachen muessen ;)
In Trier sind wir dann zu A und haben dort unser Zeug abgelegt. Alle ausser ich haben dann Strassenmusik gemacht (dabei in etwas mehr als einer Stunde ueber 40 Euro verdient) und danach haben wir bei A Pizza bei City Pizza Trier bestellt, die als einziger Lieferservice sogar vegane Pizza (mit Raeuchertofu und Hefeschmelz) haben! Omnomnom!
Abends sind wir dann ins Irish Pub Trier, wo jeden Sonntag Quiz Night ist. Wir haben den 2. Platz belegt ;)
Anschliessend sind wir noch einen Trinken gegangen (weiss nicht mehr wo) und dann zu A.

13.08.2012

Eigtl. keine Erwaehnung mehr wert. Morgens zum Fruehstueck gabs Reste der Pizzen und Brombeeren vorm Haus. Dann sind wir mit dem Zug zurueck gefahren.

Bilder

J, W und P am Anfang unserer Reise in Wiltingen Powerzaun Ausbeute Aussicht Er ist auferstanden! Wasserrohr Ich leibe dich! Schwan Schlafplatz am 1. Tag Putzige Entenfamilie Brotwiese (fuer Ziegen?) Zuckerruebe (unterwegs gefunden) Angelhaken am Schuh (ich hab keine Ahnung, wie der da hinkam...) Schlafplatz am 2. Tag P beim Rezitieren Larry und der Polizist Strassenmusik

Outro

Super!

Es ist natuerlich toll, wie man sich ohne viel Geld durchschlagen kann (nur mit Schlafsack kann man ueberall schlafen), Essen gibt die Natur her.

Die Aussicht/Landschaft waren super, und das Wetter tagsueber auch klasse :) Nur Nachts war es zu kalt..

Ich freue mich schon auf weitere Wanderungen!