Urlaub > Indien 2014

Intro

Ich wollte ja schon immer mal etwas weiter weg, also nicht immer nur in Europa sein. Dank ein paar netter Kolleg*innen an der Uni und weil das Land eine hohe Vegetarier*innendichte aufweist, entschied ich mich fuer Indien. Da ich fest davon ausging, in diesem Jahr noch dorthin zu fliegen, erzaehlte ich es natuerlich einigen Leuten und so kam es, dass eine Freundin (tschellufjek) auch mitwollte. Also planten wir etwa im April den kompletten September in Indien zu verbringen.
Die Fluege buchten wir Anfang Mai bei fluege.de, wobei der Preis von 550€ fuer Hin- und Rueckflug plus Versicherungen (Jahres-Reiseschutz Premium Plus Fam und Jahres-Premiumschutz CleverFly) akzeptabel war.
Eine andere Geschichte ist die Kuendigung der einen Versicherung, von der tschellufjek u.a. ein Lied singen kann (das Geld ist glaube ich immer noch nicht da) …

Nach der Buchung ging es ans Planen:

Fuer den Reisepass werden extra Bilder benoetigt, also musste ich die erst mal machen (fuer 6€). Alles weitere war relativ unkompliziert, ich musste mir nur einen Termin in einem Buergeramt besorgen. Da gerade einer im Buergeramt Rathaus Reinickendorf frei war, hab ich dort zugesagt. Nicht bedacht hab ich die lange Anfahrt dorthin (50 min). Also hin, in 5 Minuten den Reisepass beantragt (inkl. Fingerabdruck und 59€ zahlen) und wieder zurueck. Leider musste ich das danach in 4 Wochen nochmal machen, da der Reisepass genau dorthin geliefert wurde …
Protipp: Bei einem Buergeramt in der Naehe eine Nummer ziehen (es geht auch ohne Onlinetermin), nach Hause gehen/warten/… und fertig ;)

Die Unterlagen fuer das Visum waren schon aufwaendiger zu besorgen. Natuerlich wird dafuer ein anderes Passbildformat (naemlich 5x5 cm oder 2x2 Inch) benoetigt, also musste ich auch dafuer neue Bilder machen lassen (fuer 9,90€). Dann laeuft der Visaantrag so halb ueber die indische Regierung und so halb ueber eine extra Firma. Der Antrag ueber die indische Regierung hat ein selbst signiertes SSL-Zertifikat, was natuerlich sehr vertrauenserweckend ist .. Und dann auch noch solche tollen Angaben wie: “Sichtbare Identifikationsmerkmale” - ausser Sommersprossen auf der Nase fiel mir dazu nichts ein …
Durch die Ausgliederung an die externe Firma kostet es natuerlich auch mehr Geld, insgesamt 63,78€. Und auch noch einen Haufen Papierkram
Die Beantragung an sich war ziemlich einfach (nachdem ich alle Unterlagen hatte). Hingehen (erst Tueroeffner finden), Wartenummer ziehen, 2 Minuten warten, alles von einer hektischen Person abnehmen lassen und fertig. Laut Aussage sollte ich den fertigen Reisepass 3 bis 4 Tage spaeter abholen kommen. Interessanterweise war der Reisepass laut Website aber schon am naechsten Tag fertig ;)
Uebrigens: Ein Passfoto waere auch vor Ort fuer 7€ moeglich gewesen ..
Am Tag der Abholung habe ich mich mit einer Freundin (F) getroffen, die auch mal Indien war. Dank ihr bekam ich viele Tipps und ihre ausgedruckten E-Mails, die in der Zeit an ihre Freund*innen gingen. Fotos hatte sie auch dabei (ich wollte aber keine sehen). Danke an dieser Stelle nochmal! :)
Jedenfalls bin ich dann wieder zur externen Firma hingegangen, hab wieder eine Wartenummer gezogen und mir wurde dann von einem coolen Typ der fertige Reisepass ueberreicht. Trotz Menschen nach mir fragte er mich nach der Aufschrift auf meinem T-Shirt (while ( !asleep() ) sheep++; - danke an Marianne!). Wir kamen ins Gespraech, er fragte mich aus. Anscheinend hatte er auch Informatik studiert und war ebenfalls mal Systemadministrator :D Sehr lustig jedenfalls. Und am Ende ich so: “Ok, have fun, bye!” - Und er so: “You have fun, bye!” :D

Noch viel schlimmer war es mit dem Medizinkram. Ich musste verschiedene Impfungen (Typhus fuer 28,94€, Meningitis, Hepatatis A+B fuer 65,34€) ueber mich ergehen lassen, die mich auch lange Zeit spaeter noch ziemlich gefesselt haben … Aetzend!
Ueberdies halte ich nicht viel von Impfungen, diese sind naemlich nicht vegan :(

Ich wollte doch nur mal ein anderes Land sehen … Argh!

Dank einer Freundin, die zufaellig mal in Berlin vorbeischaute (Danke, S!) konnten wir lange im Voraus bei Emirates unsere Flugzeugsitze kapern und veganes Essen bestellen :)
Das war am Anfang meine Hauptsorge (:D) aber nun bin ich sehr gespannt :)

Durch ein paar E-Mails und ein paar Treffen (Danke S, I, F und S!) hatten wir so einige Tipps und Hinweise bekommen. Unter anderem viel zu Medizinkram, einen Reisefuehrer von Marco Polo, eine komplette Reiseroute (die aber leider etwas zu umfangreich ist) und etliche andere Tipps.

Dank Airbnb haben wir nun fuer die ersten paar Tage eine Unterkunft und haben fuer danach eine ungefaehre Route. Wir bewegen uns dabei nur in Maharashtra und Goa.

Geplante Route in grosser Uebersicht Geplante Route in kleiner Uebersicht Tatsaechliche Route (Legende: Rot=Flugzeug, Gelb=Zug, Gruen=Bus, Blau=Auto, Orange=Fuss, Tuerkis=Schiff)

In den letzten Tagen vor Abflug hab ich noch Geld gewechselt (16,19€ = 1100₹), einen Rucksack gekauft (Deuter ACTlite 40+10 fuer 139,95€) und einen Regenschutz dazu fuer 16,95€.
Und noch ein wenig Medizinkram:

Von meinen Eltern bezahlt wurden die Handtuecher fuer uns beide (14,99€) und die Malarone-Tabletten fuer mich (90€!).

Ok, kommen wir zum Tagebuch ;)

Achtung: Wie in wahrscheinlich all meinen Reiseberichten wechselt haeufig die Zeit, da ich mal in der Gegenwart, Vergangenheit (oder Zukunft) schreibe ;)

Tagebuch

29.08.2014 - Bliesen, Duesseldorf

Nach ein paar schoenen Tagen bei meiner Familie geht es heute nach den letzten Besorgungen und zum vorletzten Mal den Rucksack packen zu tschellufjek nach Duesseldorf (da wir auch von dort aus fliegen).
Nach drei unterschiedlichen Verkehrsmitteln (Schienenersatzverkehr = Bus, RegionalExpress, InterCity) kam ich in Duesseldorf an und wurde von tschellufjek mit dem Auto abgeholt. Nach einer kurzen Fahrt zu ihr chillten und erzaehlten wir bei ihr. Gegen Abend haben wir beide noch gebloggt ;)

30.08.2014 - Duesseldorf

Die Tage vor dem Abflug bestanden viel aus rumgammeln …
Heute haben wir Burger gemacht, uns durch den Film Darjeeling Limited etwas auf Indien eingestimmt, Sachen gepackt, organisiert und uns mit einer Freundin (A) getroffen.

31.08.2014 - Duesseldorf

Und auch heute wieder: rumgammeln ;)
Ansonsten waren wir im Kino (Hectors Reise), haben organisiert, Daten und Passwoerter aufgeschrieben, uns bei CouchSurfing verifiziert (19€), lecker gekocht (leider vergessen was) und uns abends mit Freund*innen (A + S) getroffen, mit denen wir zusammen mit tschellufjeks Familie noch ein Glas Wein getrunken haben.

01.09.2014 - Duesseldorf

Nach dem Fruehstueck noch ein wenig Orgakram. Und finales Packen. Hier befindet sich uebrigens meine Packliste, zusammen mit einer Auflistung der Apps, die ich in Indien hauptsaechlich verwendet habe.

Mein Gepaeck tschellufjeks' Gepaeck Unsere Rucksaecke

Gegen 17 Uhr gings dann schliesslich zum Flughafen, wo wir noch ein Abschiedsfoto machten :D

Wir am Flughafen in Duesseldorf

Nach dem Check-in - der dank Online-Check-in am Abend vorher schnell ging - trafen wir uns noch mit einer Freundin von mir (S), die in Duesseldorf lebt. Erst redeten wir im 4Cani, schlenderten dann rum (u.a. zum REWE, wo ich mir ein Broetchen fuer 29 Cent kaufte) und verabschiedeten uns von S nach ca. 2 Stunden. Dann gingen wir durch den Security- und Passportcheck, fuellten unsere Wasserflaschen auf und warteten aufs Boarding. Und schon sassen wir im Flugzeug (von Emirates), das ziemlich riesig war (im Vergleich zu Flugzeugen von Ryanair). Der Flug dauerte lange und war krass und das Flugzeug super voll. Ich hatte keine Ohrenschmerzen, was ich sonst immer habe beim fliegen, aber kann auch sein, dass es am Kaugummikauen lag. In dem Sitz vor mir war ein TV eingebaut (eher Tablet + Fernbedienung zum steuern), was ich irgendwie in der Haelfte des Films Maleficent zum Absturz brachte.

abgestuerztes Tablet im Sitz

Leider halfen die Resetversuche von den Flugbegleiter*innen nichts, da es 15 Minuten dauerte und in der Zeit niemand in der Reihe (wir waren zu dritt) das Tablet beruehren darf (warum auch immer), was aber der dritte in der Reihe offenbar nicht verstand …
Nach drei Versuchen gab ich es auf und vergnuegte mich mit dem Essen (Vegetarian Oriental Meal / VOML) und schlafen ;)

VOML im Flugzeug :)

Ich versuche nun jeden Tag alle Kosten zu addieren und in Euro/€ umzuwandeln (mit dem Wechselkurs des jeweiligen Tages).
Meistens sind die Kosten fuer uns beide.
Als Rechner hab ich diesen hier benutzt.

Kosten: 0,29€

02.09.2014 - Dubai, Mumbai

Irgendwann waren wir ueber den Vereinigten Arabische Emiraten (und sahen fast die Sonne aufgehen) um dann schliesslich um ca. 5:50 Ortszeit in Dubai zu landen. Und Dubai war: krass, weiss, gross, warm! (frueh am Morgen schon umwerfende 25? Grad!). Und: Palmen! :)

Unser Flieger in Dubai

Vom Flugzeug aus gings direkt weiter mit dem Bus zum Terminal (10 Minuten weit weg!), wo wir durch einen Securitycheck durch sind. Dann gingen wir auf die Suche nach einem Fruehstueck. Was sich uebrigens als gar nicht so leicht herausstellte, denn es gab einfach super wenig Veganes. Letztendlich assen wir im Così ein Sandwich fuer 8,50 US-Dollar. Immerhin. Danach abchillen schlafen (auf Stuehlen, Boeden und Liegen) bis ca. 10 Uhr. Untermalt wurde unser Schlaf von Wasserplaetschern und Voegeln im Terminal …
Uebrigens: die Toiletten waren die bisher geilsten, die ich je gesehen benutzt habe: das Klowasser ist warm! Awesome! :D [In Planung ist vielleicht ein Artikel ueber Klos und so .. Da gibts noch mehr zu erzaehlen.]
Jedenfalls sind wir nach 10 mit dem Zug (!) zu Gate A (da wir die ganze Zeit bei Gate B/C waren).

Dank Delayed Flight hatten wir 45 Minuten laenger am Flughafen, in denen wir Chips gegessen haben, angestarrt worden sind (als ob hier nicht schon alles Multi-Kulti ist), zum ersten Mal (?) den islamischen Gebetsruf (Adhān) gehoert und ich eine sehr gelangweilte Emirates-Shop-Aufsicht beobachtet habe :D
Gerade als ich ein neues Buch angefangen habe (Siddhartha) setzte sich ein Typ aus Mumbai mir gegenueber hin, der uns ein paar Tipps gegeben hat, u.a. dass wir am 8. September zum Marine Drive bzw. Girgaum Chowpatty) gehen sollen, da dort der Abschluss eines mehrtaegigen Festes (Ganesh Chaturthi) ist.
Nach 45 Minuten sind wir dann in einem etwas aelteren Modell gen Indien weggeflogen (mit sehr wenig Leuten).

Fast leerer Flieger nach Mumbai kleinerer Monitor mit Film: Maleficent (un)veganes Jain-Meal

Nach etwa 3,5 Stunden waren wir ueber Mumbai und sind noch ein wenig im Kreis rumgeflogen. Krasse Wolken und megagrosse Stadt …
Landung war dann gegen 18:30 Uhr.
Nach einem sehr langen Weg durch die Gaenge mit Teppichboden bekamen wir Formulare, die wir verwirrt ausfuellten. Die Kontrollmenschen dann waren irgendwie super streng und unfreundlich .. Nachdem wir unser Gepaeck gefunden haben, orderten wir ein Prepaid Taxi (fuer 440 indische Rupien (INR oder Rs oder ₹)). Direkt nach dem Gang nach draussen wurden wir von Taxifahrern umringt, die uns alle fahren wollten. Den Leuten haben wir dann die Adresse erklaert, allerdings kannte das niemand. Nach einigen Verwirrungen (“It’s not a hotel!”) gings dann los nach Bhandup West. Am Anfang war ich mega gestresst, da warm, laut, keine Sicherheitsgurte, der Fahrer konnte nicht wirklich englisch und antwortete am Anfang einfach gar nicht auf unsere Fragen, aber dann gings.
Mega chaotisch und laut alles (gerade ist hier auch das Fest Ganesh Chaturthi). Kulturschock! …
Nach einer gefuehlten Ewigkeit und sehr viel Nachfragen, sind wir dann an der falschen Stelle ausgestiegen. Der Fahrer wollte dann noch ein Trinkgeld, worauf ich ihm dann - noch etwas perplex/geistig umnachtet - 50₹ gegeben habe. Er wollte aber 100₹ und sagte irgendwas, was ich nicht verstand. Das war uns dann aber zu bloed und wir haben einfach unser Gepaeck geschnappt und sind aus dem Taxi ausgestiegen und weggegangen.
Ich hatte auf meinem Server zum Glueck noch die Karte, die uns unser Gastgeber Steven geschickt hat, hochgeladen, und sie dann in Mumbai mit Datenroaming runtergeladen (cool, dass es direkt funktioniert hat!), allerdings nicht ohne vorher mehrere URLs ausprobieren zu muessen, da ich die genaue Adresse natuerlich vergessen habe (“Wars jetzt map.pdf, map.png oder map.jpg? Oder doch was ganz anderes?”) ;) [Es war: map.png]

Zensierte Karte von Steven

Jedenfalls orientierten wir uns an der Karte und standen dann irgendwann vor Nirmal Lifestyle, also eine Strasse zu weit.
Also wieder zurueck. Auf dem Weg: Hunde, Ratten, Dreck, starrende Leute und Laerm. Irgendwann fanden wir es dann (nachdem wir durch kleine Gassen gelatscht sind, wo ueberall noch was verkauft wurde) und fuhren mit dem Aufzug in den 7. Stock, nachdem wir dem Pfoertner versichern konnten, dass wir hier richtig sind. Dort wurden wir von Steven und seinen Eltern empfangen. Sehr nett! Coole, schlichte Bude.
Etwas Entspannung auf dem Zimmer, dann gabs Essen (Linsensalat, Tomate-Gurken-Salat, Reis, Chapati, Dal, und als Nachtisch Teig aus Reismehl, gefuellt mit Zucker und umhuellt mit Bananenblatt oder so. Yummy!) und Gespraeche ;) Sehr cool. Dann duschen und ins Bett (gegen Mitternacht).

Kosten: 8,50$ + 440₹ + 50₹ ~= 12,63€

03.09.2014 - Mumbai

Um ca. 10:45 Uhr wachten wir auf, cremten (Sonnencreme) und spruehten (Insektenspray) uns ein und fruehstueckten (ungetoastetes Toast, Marmelade, Bananen, Aepfel, schwarzer Tee) zusammen mit meiner ersten Malarone Tablette. Danach Planung fuer Freitag.
Sehr krass alles. Der Laerm fing schon recht frueh an und war trotz Ohrenstoepsel zu hoeren …

Innerlich: sehr gemischt! Wah! ;)
Die Familie ist katholisch?! Im Wohnzimmer haengt naemlich ein grosses Kreuz mit Jesus an der Wand (noch eingepackt) :D
Um ca. 12 Uhr mit Autorikscha (kurz: Auto) zur Neptune Magnet Mall (eigtl. 33₹, mit Trinkgeld 50₹). Securitychecks sind anscheinend deswegen so krass, weil die Leute sich alle gegenseitig nicht trauen (wir wurden am Eingang durchsucht).
Wasser gekauft (68₹) nach ewigem Herumirren (alles gehoert The Coca-Cola Company!) und dann wieder herumgeirrt, um eine Bank zu suchen. Die Mall ist einfach zu gross :D
Den Automat im Eingangsbereich hatten wir nicht verstanden, also haben wir letztendlich Geld auf der anderen Strassenseite abgehoben (10.000₹). Wieder zur Mall, tschellufjek hat sich ein Oberteil gekauft, dann waren wir im Banana Leaf essen (eigtl. 585₹, mit Trinkgeld 650₹). Sehr lecker, aber auch vegan? Zumindest hatte ich gesagt, was ich nicht esse ..
Danach noch kurz zum Easyday Market (dort hatten wir auch das Wasser gekauft), um vielleicht einen Adapter zu finden. Wir fanden keinen, aber der war eh nicht noetig, da unsere Stecker (zumindest die Eurostecker) ueberall in die Steckdosen reinpassen:

Die Spannung, Frequenz und das Verteilsystem ist gleich (Quelle).

Wieder mit der Autorikscha zurueck (eigtl. 25₹, mit Trinkgeld 50₹). Nach dem Essen (Reis, Chapati, Gurkenscheiben, Linsensalat?, Kartoffel-irgendwas) erstellten wir einen Plan fuer morgen. Sehr geil :)

Steven gab uns noch den Tipp, bei der Rueckfahrt mit dem Zug uns schon 2 Stationen vorher an den Ausgang zu stellen und dann direkt rauszuspringen, wenn der Zug im Bahnhof einfaehrt … oO
Zusaetzlich gab er noch den Hinweis, dass die Autorikschafahrer kein Trinkgeld erwarten und daher beide auch so verdutzt geguckt haben ;)

Nach dem Essen sind wir direkt ins Bett, da wir morgens um 6 Uhr aufstehen wollten (wegen geringerem Verkehr, der Berufsverkehr beginnt gegen 7:45). Vor dem Essen: duschen, chillen, Waesche waschen.

Kosten: 50₹ + 68₹ + 650₹ + 50₹ = 818₹ ~= 10,27€

04.09.2014 - Mumbai

Morgens um 6 Uhr aufgestanden nach einer bloeden Nacht (sehr schlecht geschlafen trotz Ohrenstoepsel). Sehr schnelles Fruehstueck (Idli mit Gurkentunke?, Toast, Jam). Danach mit Auto (22₹) zur Bhandup Railway Station, dort Returnticket (40₹) nach CST gekauft und dann Zug gefahren. Sehr krass, mit offenen Tueren, kurzen Stopps und Megagedraenge. Es gibt uebrigens auch verschiedene Abteile, u.a. “ladies' compartment”, “handicap and cancer patients' compartment”, “general compartment”. Wir hatten “general compartment”, a.k.a. “gent’s second class” oder einfach “second class”, da die Mehrheit in diesen Abteilen Maenner sind. Zum Vergleich: die erste Klasse kostet 400₹ … Nach langer Zugfahrt (und nur 26 km): CST.
Dort nicht gefeilschtes Taxi zum Gateway of India (eigtl. 150₹, wegen fehlendem Kleingeld aber 200₹ fuer eine gefuehlt einminuetige Strecke). Dort angekommen direkt Angebote fuer Touren bekommen und die Mitteilung, dass wegen des Monsuns keine Boote fahren, damit auch nix mit Elephanta Island. Stattdessen Gateway angeguckt und rumgeschlendert.

Gateway of India Taj Mahal Hotel

Touristenaushang gesehen mit Slumtour. Also rein, Angebot: 3200₹. Da wir zuwenig hatten, sind wir auf die Bank nebenan und haben 4000₹ abgehoben. Wieder zurueck, ich wollte aufs Klo. Zum ersten Mal Plumsklo mit Wasser statt Klopapier. Naja ;)
Dann, nach zusaetzlichen Angeboten fuer den Sueden Indiens um eine Flasche Wasser gebeten, Preis mit allem: 3600₹ :D. Bisschen spaeter kam der Guide an und wir fuhren zum Dharavi Slum. Sehr sehr krass! Ca. 1 Mio. Menschen auf 2 km2?! Zuerst Toepferei gesehen, dann nicht die Lederherstellung, dann Recycling"fabrik". Sehr krass. Alles wird angenommen & versucht zu reparieren. Wenn noch ok, Verkauf/Export, wenn nicht: auseinandernehmen + was neues draus machen. Bsp: Glas!, Holz!, Plastik!!, Eisen, … Die Leute machen das alles ohne Sicherheitskram und direkt unter der Wohnung. Meist auch noch mehr als 10 Stunden, 7 Tage die Woche. Also nix mit Urlaub oder so ..
Ebenfalls dort: Tempel, Maerkte, …
Fleisch ist sehr eklig.
Und ueberall: Muell, Elend, Muell, Hunde/Tiere, Muell, Dreck, Muell …
Die Leute gehen zum kacken einfach ueber die Strasse zu einem Muellberg, und verrichten dort ihr Geschaeft. Mit einem Eimer Wasser zum “spuelen”. Vollkommen ungeschuetzt.

Strassenhund in der Slum-Toepferei Schwere Maschinen vs. Entertainment ungeschuetztes Schweissen Zug Blick in eine Strasse des Slums Tempel im Slum eine Gottesstatue im Tempel

Erste Kuh gesehen auf der (zweispurigen und vollbefahrenen) Strasse. Warum die nicht die Krise bekommt, ist fraglich. Ueberall: Hupen. Auf den meisten Autos steht: Horn ok please. Frage mich, was das heisst. [Nun weiss ich es ;)]
Auch:

“If you can drive in Mumbai, you can drive everywhere, but you mustn’t!” ;)

Auch noch krass: Krankenwagen haben es meist echt schwer mit durchkommen … Traurig. Meistens geht es mit der Autorikscha schneller … Gut zu sehen ist das in diesem Video … :(

Wieder am CST: Dank App (m-Indicator) und Hilfe von Leuten Fahrt zurueck. In Bhandup: Raussprung aus dem noch fahrenden Zug, Fahrt mit Auto zurueck (21₹). Dort chillen + Essen (Idli, Gurkentunke von morgens). Danach pennen bis 17 Uhr. Dann los auf der Suche nach einem Supermarkt. Viel zu weit gelatscht (nochmal zum Nirmal Lifestyle) und nix gefunden. Dann in kleinem Shop um die Ecke anscheinend nur abgelaufene Sachen fuer 199₹ gekauft. Gekuehlte Wasserflaschen scheinen anfaelliger zu sein fuer wiederversiegelt, also die ungekuehlten Flaschen gekauft. Hier bei Steven gibt es abgekochtes/gefiltertes? Wasser.
Nach dem Einkaufen: duschen + Waesche waschen. Danach: quatschen, lesen, schreiben.
Um 21 Uhr gabs Essen: Reis, Chapati, Kartoffel-Gemuese-Kram, Frucht in scharfer Sosse, Gurkenscheiben (“Salad” ;)), Bananen, Birnen. Waehrenddessen: Unterhaltung mit Steven. Irgendwann Buchungen: Hotel am 7. (am 6. schlafen im Bus), am 8.-10. Airbnb in Goa. Bin gespannt! Insgesamt: 1625₹ + 32€. Dann geredet, TV geguckt (es gibt auch hier Daily Soaps, wenn auch lustiger mit Spezialeffekten) und Werbung wie auch bei uns, aber es gibt nach einiger Zeit eine Restdaueranzeige. Danach Verabschiedung von Steven (er muss naemlich von morgens 8 bis abends 20 arbeiten), Skype mit Familie, Kleider waschen, einspruehen ;) und ins Bett. Gute Nacht!

Kosten: 22₹ + 40₹ + 200₹ + 3600₹ + 21₹ + 199₹ + 1625₹ + 32€ ~= 103,70€

05.09.2014 - Mumbai

Heute morgen gings mir nicht so gut. Nach dem Fruehstueck (Chapati aehnliche Dinger (anders gewuerzt) mit Ketchup, gebratene Idli von gestern + Jam, schwarzer Tee) musste ich aufs Klo: Durchfall. Also mal eine Tablette Loperamid eingenommen. tschellufjek hatte in der Zeit die Busfahrt organisiert (1890₹) und Electral, also Elektrolyte (17₹) gekauft. Das trinke ich nun mit Wasser. Nebenher habe ich nun die Adressen fuer die naechsten Tage notiert. Nach einiger Zeit und rumgammeln gings mir schon wieder besser und wir waren Geld abheben (8000₹) und haben 4 Liter Wasser (80₹) gekauft. Danach gabs um 14 Uhr Essen (Steamed Rice, Chapati, Dal, Zucchini-aehnliches Gemuese, Gurken, Bananen). Steven wusste uebrigens ueber mich und Veganismus Bescheid, daher gabs von Anfang an nur veganes Essen. Sehr geil, danke! :)
Nebenher haben wir uns mit Stevens Mutter unterhalten und ein bisschen TV geguckt. Danach entspanntes Rumgammeln und interessante Gespraeche, nebenher packen. Gleich ist es 18:45, danach gehts mit dem Auto zu “Dreams Hall” und dann mit dem Bus 13 Stunden nach Panaji (Goa).
Bye Mumbai! Ich wurde btw. noch nie so oft angehupt … :D Und es ist hier uebrigens noch lauter als sonst, da ja hier gerade ein 11-taegiges Fest ist (Ganesh Chaturthi). Wir waren viel zu frueh nach der Verabschiedung von unserer Gastfamilie, denen wir noch 1500₹ gegeben haben am Start der Busreise und mussten warten. Am Anfang war der Bus voll ok, wurde dann aber immer nerviger: Aus Mumbai raus (gefuehlt 2 Stunden), ich musste dringend aufs Klo/Bauch tat weh (haette fast in eine Flasche uriniert), Klimaanlage! Am Schluss war mir eiskalt & ich hatte Kopfschmerzen/Schwindel. Die Klimaanlage liess sich halt auch nicht ausstellen, da sie durch die viele Holperei wieder anging. Und die staendige Huperei …

“Ich hupe, also bin ich …”

Besonderheiten: lustigen Film geguckt (mit einem Geist, auf Hindi [Update (2015-01-21): Der Schauspieler ist der bekannteste in Indien, naemlich Amitabh Bachchan und der Film hiess Bhoothnath Returns]), eine Frau neben uns versorgte uns mit Tipps, die Fahrt dauerte ueber 16 Stunden mit 2 Pausen von ca. 10-20 Minuten, Maharashtra ist bislang der dreckigste Staat, Goa hat sehr viel Natur, und ersten Bollywood-Film “gesehen/verschlafen”. Naja …

Kosten: 1890₹ + 17₹ + 80₹ + 1500₹ ~= 44,11€

06.09.2014 - Panaji, Dona Paula

In Panaji hat uns dann ein Taxi direkt zum Hotel (The Hawaii Comforts) nach Dona Paula gefahren (?₹). Dort gabs einen Drink, Formularkram (, laestiger) und eine Rechnung (1860₹).

Sicht vom Balkon unseres Hotels in Dona Paula

Ein bisschen rumgechillt, dann waren wir im “irgendwas Paradise” essen (Veg. Kohlapuri, Chapati, Wasser: 315₹) und rumspazieren. Sehr cool!
Beach, Hunde, Schweine, Ziegen, Wohnviertel, Nussstaende, Bushaltestelle, Supermarkt (65₹), geiler Park mit interessanten Gespraechen (auch im Restaurant).

Wir am Strand Shri Var Shiddhivinayak Mandir

Zurueck im Hotel erst mal Verputz von der Wand gerissen beim Versuch ein Moskitonetz aufzuhaengen. Interessanterweise kostet es uns nichts, sehr locker. Das Netz brauchen wir im Prinzip eh nicht, es gibt dafuer so ein Raumsprayding in der Steckdose (Allout Mosquito Repellent).
Kurz mit Eltern geskypt und E-Mails gelesen, geschlafen und gleich geh ich mich rasieren und duschen, yeah! :D
Anscheinend hab ich die Klamotten nicht richtig gewaschen oder noch nass in die Tuete gesteckt, sodass sie nun echt krass stinken.
Achja: Abendessen + Fruehstueck: Toast+Jam im Bus.

Kosten: ?₹ + 1860₹ + 315₹ + 65₹ ~= 28,64€

07.09.2014 - Dona Paula, Panaji, Margao, Velsao, Cansaulim

Nach dem duschen etc. sind wir fast direkt ins Bett und haben dann fast 12 Stunden geschlafen (ca. 21 Uhr bis 8:30 Uhr). Krass.
Kopfweh weg, Herpes da, Schnupfen da. Nach dem Fruehstueck (Veg. Curry, Paratha, Frittiertes Gemuese/Bananen, Wasser, Tee, Papaya (1. Mal?), Wassermelone) und lustigen Artikeln in der Zeitung: packen, waschen und Check-out. Danach Bus nach Panaji (24₹), und dort Bus nach Margao (60₹). Von dort aus gings mit dem naechsten Bus direkt weiter nach Velsao (40₹), oder besser gesagt Velsao Beach. Mit den Verbindungen hatten wir echt Glueck, denn wir stiegen in den jeweiligen Bus ein und er fuhr ab.
Herausgekommen sind wir dann mitten in der Pampa, folgten einem Weg … und fanden: das Meer. Awesome! :)

Palmen am Strand Strand tote Schildkroete

Den Strand sind wir dann fast komplett entlanggelatscht - mit dem ganzen Gepaeck. Dann sind wir durch einen Feldweg wieder zurueck in eine Wohngegend, haben uns dort verlaufen und nach dem Weg gefragt. Nach kurzer Rast + Gespraech gings Richtung Vasco da Gama (heraus kamen wir btw in Cansaulim). [Velsao und Cansaulim sind anscheinend so kleine bzw. unbekannte Orte, die haben nichtmal einen englischen Wikipediaeintrag … Von daher: keine Links zu diesen Orten.] Dort fanden wir durch Zufall die “Sabina Bar” (die hatte unser Gastgeber Roshley erwaehnt), schrieben ihm eine SMS und wurden dann von ihm ueber Schleichwege zum Haus gefuehrt. Schnieke?!

Gasthaus in Velsao Kokospalme vorm Fenster :)

Nach einem kurzen Mahl (Toast+Jam) und chillen sind wir wieder nach Cansaulim einkaufen (338₹+48₹). Wieder zurueck noch kurz einen Abstecher ans Meer. Heraus kamen wir an einer Stelle an der wir mittags schonmal waren. Zurueck im Zimmer: Kochen (Nudeln ohne Salz im Wasser, dazu super scharfe Paste: Schezwan Sauce [toller Blog!]). Kaergstes Mahl ever und bisher auch das schaerfste in Indien. Duschen, waschen, quatschen, lesen, schreiben. Sehr geil! Plan fuer morgen: Margao auschecken. Wir knabberten die letzten Tage uebrigens exterm leckeres (herzhaftes) “Weihnachtsspritzgebaeck” namens “Crispy Murukku”. Onomnom!

Kosten: 24₹ + 60₹ + 40₹ + 338₹ + 48₹ ~= 6,54€

08.09.2014 - Velsao, Margao, Cansaulim

Geweckt worden durch Hahn :D Nach dem wach werden Fruehstueck (Toast + Jam), fertig machen um nach Margao zu fahren. Einstieg an der Sabina Bar. Busfahrt nach Margao (30₹), danach zu Fuss Richtung Eisenbahn.

Drink Coffee=Do Stupid Things FASTER with More ENERGY

Ca. in der Mitte halt gemacht, um im Internetcafe die naechste Zeit zu planen. Durch Zufall haben wir ein Ashram gefunden und haben eine Anfrage ueber Airbnb gestellt (59€ von Mi-So). Hoffe, dass es klappt. :) Das waere dann in der Naehe von Gokarna im naechsten Staat Karnataka. Danach noch Mails gecheckt.
Anschliessend kurz danach gegenueber eines Parks ein Veg. Restaurant gefunden. Dort 2 Wasser und 2 Main Plates bestellt. Wahrscheinlich nicht alles vegan (suesse Milch), aber lecker. Zusammen 180₹ + 20₹ Tip.

erstes Thali

Dann weiter den Weg zur Eisenbahn erfragt. Vorbei an einem ayurvedischen Krankenhaus kam dann irgendwann die Station. Dort zuerst mal aufs Klo (2₹). Dann an extra Schalter “Special window for foreign tourists, seniors, … only Tickets” nach Gokarna Road (90₹) gekauft. Da die kein Wechselgeld hatten, haben wir an einem Laden 500₹ gewechselt und gleich noch Cashews (140₹) gekauft. Dann endlich das Ticket bekommen. Zurueck sind wir dann mit dem Auto (150₹). Am KTC Bus Stand haetten wir fast den Bus verpasst, konnten ihn aber dank laufen und einem Kontrolleur noch erreichen (30₹).
In Cansaulim ausgestiegen, weil wir essen kaufen wollten, dort hatte aber alles zu (Mittagspause?). Also sind wir nach Hause gelatscht und haben etwas gechillt/gelesen. Um ca. 18:30 sind wir dann wieder los, obwohl es schon dunkler wurde. Vorm Haus haben wir Roshley getroffen und gefragt, ob wir morgen eine Kokosnuss ernten koennen. And “yes, we can!” :)
Auf dem Rueckweg vom Nichteinkaufen hab ich mich generell sehr an der Natur erfreut. Bananenstauden! Kokospalmen! Unbekanntes! Ruinen! Lustige Schilder! Schweine! Hach! :)

Yeah, Natur! Natur! Bananenblaetter Ruine DRIVERS: Draw close to home when it is at on! Bananen

Auf dem Weg zum Einkaufen lief uns auch ein (Wild-)schwein ueber den Weg. In der Stadt dann: Knabberzeug, Wasser + Toast gekauft (160₹+27₹). Zurueck latschten wir dann im dunklen … Und jede Menge Leute waren unterwegs. Anscheinend verfolgt mich die christliche Religion, denn es erklangen Kirchenglocken und es gab ein Feuerwerk. Ob das nun einfach so war, oder wegen Jesus - keine Ahnung.
Wieder zu Hause: Abendessen (Toast, Jam, Cashews), chillen, Musik hoeren (Hach! Geil! Awesome! Ich haette da die Welt umarmen koennen! Danke Roger! bzw. sphaerische Klassik :)), duschen (warm, dann kalt = Sauna :)), waschen, einspruehen/eincremen, schreiben. Sehr geil! :)
Und heute alles trotz Schnupfen, Husten und etwas Schwindel :)

Kosten: 30₹ + 59€ + 180₹ + 20₹ + 2₹ + 90₹ + 140₹ + 150₹ + 30₹ + 160₹ + 27₹ ~= 69,62€

09.09.2014 - Velsao

Zum 2. Mal unterm Moskitonetz geschlafen (direkt darunter), sehr nervig. Starker Husten, Kopfschmerzen/Schwindel, Schnupfen…
Direkt am Morgen aus dem Bett gehuepft, da unsere Gastgeber Kokosnuesse vor unserem Fenster geerntet haben und ich das ja eigentlich selber machen wollte. Da es mir aber nicht gut ging und sie mich anscheinend nicht verstanden, konnte ich keine ernten. Wir bekamen aber spaeter die Nuesse zum Trinken/Essen, was sehr lecker war :)

Ich beim Schluerfen von Kokosnusswasser

Ansonsten heute hauptsaechlich gemacht: im Bett gelegen. Mittags mal ans Meer gegangen und Fotos gemacht.

Palmen! Out of reach Kuehe

Dann gelesen, Musik gehoert, geruht, geredet, im Internet gesurft. Abends Nudeln gekocht mit dieser scharfen Sosse. Abends bekam ich dann Hustensaft + Tee. Gefuehlt 4 Liter getrunken (und gleich viel ausgeschwitzt)… Nachts war mir dann kalt, daher mit Klamotten ins Bett. Kurze Zeit spaeter ultraheiss, daher alles ausgezogen. Trotzdem ewig viel geschwitzt. Bloedes Moskitonetz …
Die gekauften Snacks (Kachori + Methi Sticks) sind lecker, ich konnte aber wegen meiner Nase nichts schmecken ^^
Uebrigens: Zikaden/Heuschrecken/? sind sehr laut, vor allem, wenn sich die Frequenzen ueberlagern …

Kosten: 0,00€

10.09.2014 - Velsao, Margao, Gokarna Road, Bankikodla

Heute gings mir schon wieder besser, obwohl die Nacht doch sehr heiss war … Duschen, fruehstuecken, packen, abreisen. Mit dem Bus (geile Mucke und zu laute Hupe) nach Margao (30₹), dort mit dem Auto zum Bahnhof (120₹) und nun sitzen wir hier und warten (2₹ fuers Klo, 50₹ fuer Bananen). Um 14:00 sollte der Zug abfahren (nach Mangalore), um 14:24 gings dann los.
Unser Abteil war irgendwie sehr leer anfangs, fuellte sich dann aber nach und nach. Das Klo im Zug fuehrt direkt auf die Eisenbahnschienen/Strasse.
Ca. um 16:30 Uhr kamen wir dann in Gokarna Road an. Mangels Bus gings mit Auto weiter nach Gokarna, von dort mangels Ahnung wieder etwas zurueck in ein anderes Dorf namens Bankikodla zur Shankar Prasad Foundation (daher auch teurer: 520₹). [auf Facebook gibt es noch mehr Fotos]
Begruesst wurden wir dort erst von einem Hund, dann von Klemen (einem Slowenier). Der zeigte uns die Zimmer. Nach ein bisschen chillen zeigte er uns noch den Rest der Anlage und waermte Dal auf. Nach dem Essen kam Swami und befragte uns (mit Formular). Danach Chanting (wohl nix fuer uns/mich), dann nochmal Fragerunde/Auskuenfte. Sehr nice! Ich freue mich auf die Zeit hier. Hari Om!

Kosten: 30₹ + 120₹ + 2₹ + 50₹ + 520₹ ~= 9,25€

11.09.2014 - Bankikodla, Gokarna

Unser Wecker klingelte um 6 Uhr, aber wir waren schon etwas frueher wach. Waehrend die anderen noch chanteten, standen wir auf und gingen ins Hauptgebaeude. Dort bekamen wir dann die erste Yogasession (genauer: Satyananda Yoga nach Satyananda Saraswati) mit einer richtigen Lehrerin ;) Sehr geil! Wir bekamen auch 3 Zettel, auf denen die Uebungen vermerkt sind (250₹x4 (2xYoga, 2xYoga Nidra)). Danach gings zum Fruehstueck (mittlerweile schon 8:30 Uhr). Tee aus Zitronengras und indischem Basilikum gemacht (1:1). Nice! Dazu Couscousbrei, sehr lecker.
Dann hiess es cleanup, danach Freizeit. Wir schnappten unsere Taschen und wanderten durch den Ort. Sehr schoen :)

Reisfelder Stein an der Strasse Shankar Prasad Foundation

Danach lesen/Gespraeche (sehr angeregt). Gegen 13 Uhr gingen wir ins Haupthaus, wo ich meinen ersten Chapati machen konnte (Teig ausrollen und dann ueber dem Gasherd erhitzen, erst mit heisser Platte, dann direkt im Feuer). Geil!
Das Essen war auch super, gekocht von einer Inderin, serviert auf einem Bananenblatt (verschiedene Gemuese mit Huelsenfruechten, Reis, Chapati, Salat, Dal).

Der Schlaf war uebrigens gut, trotz harter Matratze/Bett und in unserem (kargen) Zimmer sind viele Insekten, vorwiegend (Riesen-)ameisen!

Laut einem Mensch im Ashram muessen wir bei jedem wechselnden Aufenthalt dies der Polizei melden. Haben wir dann auch mit einigen Formularen (nerv!) und 200₹ gemacht … (?!)

Nach dem Essen wieder cleanup, danach relaxen. Gegen 16 Uhr sind wir dann mit dem Auto nach Gokarna, wo die anderen verschiedene Besorgungen gemacht haben und wir mit Santosh, einem Moench aus Mumbai, durch die Stadt marschiert sind. Erst ueber den Markt, dann Geld abheben (10.000₹) und dann weiter durch die Stadt. Wir haben einige Tempel gesehen (auch von innen), sind kurz ans Meer (Gokarna Main Beach) und dann auf eine Anhoehe. Dort gab es einen Tempel, Wasser direkt vom Berg (sauber, heilig?) und eine Treppe, die zu einer sehr geilen Aussicht fuehrte. Awesome!! :)

Vorm Tempel Markt in Gokarna alter Brunnen und Ding Kuehe am dreckigen Strand Treppe, unten: Tempel Meer! Ding :D Geile Aussicht, fast so geil wie in Irland (Dursey Island)

Wieder unten unterhielten wir uns noch lange und gut (auch schon in der Stadt) mit Santosh. Vorwiegend ueber Spiritualitaet usw. Sehr interessant!
Klemen kam dann irgendwann mit leeren Wasserflaschen, um sie aufzufuellen. Danach hatten wir das Chanting auf einer Klippe, was schoen war. Nach der Heimfahrt gab es die Reste vom Mittagessen und ein neuer Gast: Nina aus Deutschland. Wir unterhielten uns etwas, raeumten auf und gingen dann in unser Zimmer. Gerade geduscht, jetzt am schreiben, gleich noch Yoga, dann: Gute Nacht! :)

Kosten: (1000₹) + 200₹ ~= 2,54€

12.09.2014 - Bankikodla

Um 5:30 Uhr ging der Wecker von tschellufjek, um 5:45 meiner. Aufstehen, anziehen, Chanting. Danach wieder chillen auf dem Zimmer. Um 7:30 Uhr Vorbereitungen treffen fuer Upper Stomach Wash und Nose Wash (Wasser kochen, umfuellen, salzen). Dann gingen wir raus und hatten den naechsten Kurs (250₹x2). Wir erbrachen das eben schnell getrunkene Salzwasser und spuelten unsere Nasen aus. Danach leichtes Fruehstueck (Reis, Linsen, Wasser). Danach Cleaning Duty (waschen, fegen, putzen). Nun kurz chillen + lesen (Philosophie des Zen-Buddhismus). Die “Neti pots” kauften wir fuer je 100₹ (also 200₹).
Nach dem Chillen wieder ins Haus (gegen 11 Uhr), dort gab es die naechste Yoga-Session (250x4=1000₹). Diesmal mit Nina und ich hab mir einiges aufgeschrieben. Dabei tat mir alles weh und das Yoga Nidra war wieder krass. Diesmal auch ziemlich lange, denn kurz danach gabs schon wieder Essen.
Sehr lecker! Bohnen-Blumenkohl-Gemuese mit Dal, Reis, Chapati, Moehren-Rosinensalat. Danach wieder chillen. Ziemlich lange sogar :D (eingeschlafen nach ein paar Seiten) …
Gegen 16 Uhr wieder ins Haus, dort gabs Tee (nicht fuer mich, da es Masala chai war und damit nicht vegan) und wieder ein interessantes Gespraech mit Santosh, tschellufjek und Nina.
Kurze Zeit spaeter haben wir dann ein paar Stellen/Wege von Unkraut befreit und haben dann im Hauptgebaeude etwas im Internet gesurft und unsere naechste Unterkunft gebucht (4 Naechte = 6000₹) (1,5 Stunden Internet = 75₹). Morgen muessen wir dann noch einen Bus buchen.
Danach Abendessen (Reste, wieder nomnomnom + Granatapfel (Mjam!)), danach fuer ueber 1,5 Stunden Chanting/Satsang ueber Ashrams. Interessant! Danach aufs Zimmer, lesen (1Q84), duschen, Musik hoeren, lesen. Die Tiere hier (2 Hunde, 3 Katzen, 3 Schildkroeten) sind teilweise ziemlich cool, vor allem die eine Schildkroete im Brunnen :)

Schildkroete im Brunnen

Gute Nacht! :)

Kosten: (500₹) (+ 1000₹) (+ 200₹) (+ 6000₹) (+ 75₹) = 0,00€

13.09.2014 - Bankikodla, Gokarna

Nach dem zu frueh aufstehen (5:45 Uhr) wieder Chanting, diesmal lange. Danach Yoga im Zimmer, und dann wieder Salzwasser trinken, auskotzen und Nase ausspuelen :D Wieder “plain kitchen”, also Reis, Linsen, Wasser als Brei mit etwas Kokosoel. Nach dem Fruehstueck Cleanup und lesen (das Buch ist sooo spannend!). Um 11 Uhr dann die naechste Yoga-Session (500x2). Yoga Nidra hat irgendwie was …
Danach fast direkt zum Mittagessen (Kartoffel-Kokos-Gemisch, Reis, Chapati, Moehren-Rote-Beete-Salat, Dal -> Lecker :)) Ich ging dann wieder aufs Zimmer um zu lesen und bin ein bisschen rumspaziert um Fotos zu machen.

unser Zimmer Zitronengras thailaendischer Basilikum Reisfeld vom Ashram

Gegen 16 Uhr sind wir dann alle an den Strand gefahren und hatten dort ein Havan (Feuerzeremonie) (mehr hier). Cool, aber halt super religioes/spirituell. Geil war es auch, im Wasser rumzuspazieren. Nach 108 (!) Mantras (Mahamrityunjaya Mantra) wars vorbei und es gab ein Chanting (davor auch schon). Danach gabs dann noch Kram mit Chapati. Der Kram war leider mit Ghee, d.h. unvegan …

Symbolismus beim Havan Die Ashramtruppe: Swami, tschellufjek, Sham?, Tom, Klemen, Santosh, Nina tschellufjek, Nina und ich am Strand Havan

Sternenhimmel bewundert und abgefahren. In der Stadt noch aufs Klo (2₹), die Bustickets fuer morgen telefonisch gesichert (1100₹). Und noch in einer Bar frischen Mangosaft und Bananensaft (37₹+22₹) getrunken. Besucht hatte uns dabei eine Kuh :D

Kuh in der Saftbar

Anschliessend zurueck, ausgepackt, geduscht, gelesen, Musik gehoert, dann gute Nacht :)

Kosten: (1000₹) + 2₹ + 1100₹ + 59₹ ~= 14,74€

14.09.2014 - Bankikodla, Gokarna

Nach wirren Traeumen durch Wecker (5:45 Uhr) wach geworden und fertig gemacht fuers Chanting. Chanting, dann Yoga und wieder Lower Stomach & Nose Wash. Danach Fruehstueck (wie ueblich nach Waschung mit etwas Kokosoel).
Wieder etwas chillen, dann letzte Yogasession um 11-13 Uhr. Danach Mittagessen (Ladyfingers, Kokosflocken, Reis, Rote Beete-Salat, Chapati, Daal). Lecker!
Wieder etwas chillen und surfen um dann gesagt zu bekommen, dass wir schon um 15 Uhr fahren. Also schnell gepackt, und alles bezahlt: 18 Sessions fuer uns beide (2x Washing, 8x Yoga, 8x Yoga Nidra fuer je 250₹) und 2x100₹ fuer die Noti pots und 100₹ fuer 2 Stunden Internet (insgesamt). Zusaetzlich hatte Airbnb zu wenig berechnet (angeblich?), sodass es dann 4800₹ + 3400₹ = 8200₹ waren (dazu halt noch 59€).
In Gokarna haben wir dann noch Bananen gekauft (30₹), sind rum geschlendert und haben auf den Sleeper bus gewartet, der dann gegen 17:30 Uhr eintraf. Abfahrt etwas spaeter. Am Anfang hatte ich noch gelesen, ging dann aber leider wegen Daemmerung nicht mehr und nur noch Musik gehoert. Irgendwann dann noch Oreo-Kekse, Bananen + Cashews gegessen. Nachts wurde es dann kaelter (wie immer, dank offenen Fenstern) und ich hab mich in den Schlafsack gelegt und irgendwann auch die Musik ausgemacht.

Kosten: 8200₹ + 30₹ ~= 103,96€

15.09.2014 - Mysore, Chamarajanagar, Kalpetta

Morgens frueh um 6 Uhr oder so sind wir dann in Mysore in Karnataka angekommen und sind dann mit dem Auto zum Bahnhof (50₹). Dort haben wir uns etwas beraten lassen und uns ein Ticket nach Chamarajanagar (30₹) gekauft. Der Zug fuhr gegen 7:30 Uhr los und kam gegen 9:30 Uhr an (fuer eine Strecke von 61 km).
Dort sind wir zum privaten Busstand gegangen und haben uns unterwegs noch eingecremt. Da haben wir auch einen Bus gefunden, der ueber Kalpetta faehrt. Vorher noch aufs Klo (1Re) und Bananen gekauft (10₹). Bus kostete 200₹. Im Bus stieg dann in Gundlupet Saddam ein, der uns seine SIM-Karte von Idea schenkte und viele Tipps gab. Anscheinend fand er mich ziemlich suess :D Wir haben uns gut verstanden/unterhalten und Adressen ausgetauscht. Vielen Dank! Er stieg dann in Sulthan Bathery aus, wir fuhren noch etwa 25 km weiter nach Kalpetta. Dort erstmal ins naechstbeste Hotel essen (Masala dosa, Chili ?: 182₹+18₹ Tip=200₹). Direkt danach Bank gesucht und Geld abgehoben (10.000₹). Von dort weiter mit dem Auto zum Hotel (30₹). Irgendwie kannten die Leute das alle nicht …
Hotel lag etwas unter meinen Erwartungen, daher auch erstmal Depri-Phase …
Nach dem Duschen, Reden, Schreiben, Chillen gehts nun aber wieder. Morgen: Natur! :)
Eben noch Essen bestellt, dass wir dann so gegen 20 Uhr essen. Und wir sollten noch unsere Wasserversorgung auffrischen. Kurz im Internet gewesen, muessen dazu aber zur Rezeption, da die anscheinend nur dort einen Router haben.
Im Garten gegessen (schoen beleuchtet), dann mit Familie geskyped. Nun lesen, Bett :)

Kosten: 50₹ + 30₹ + 1₹ + 10₹ + 200₹ + 200₹ + 30₹ ~= 6,58€

16.09.2014 - Kalpetta, Kolagappara, Edakkal Caves, Muthanga Wildlife Sanctuary, Sulthan Bathery

Der Tag fing viel zu frueh an, naemlich um 5:30 Uhr mit Bauchweh. Waehrend ich auf dem Klo war, fing die Moschee nebenan schon ihren Betrieb an (vgl. Dubai Flughafen) …
Zurueck ins Bett und bis 9 Uhr geschlafen. Dann Fruehstueck (Idli mit 2 Sossen) und uns nochmal die Route fuer heute vom Chef erklaeren lassen (der Einzige mit etwas Englisch-Kenntnissen bis jetzt …). Los gings dann so gegen 11 Uhr (vorher Nasenspuelung mit kaltem Wasser und ohne Salz).
Aber erstmal noch in die Stadt, Bananen (50₹), Ketchup (36₹) fuer den abgepackten Reis von gestern Abend und Oreo-Kekse (30₹) kaufen. Dann mit dem Bus Richtung Sulthan Bathery, aber schon eine frueher raus (Kolagappara [wieder ohne Wikipediaeintrag]) (34₹), um von dort mit dem Auto zu den Edakkal Caves zu fahren (7 km - 100₹). Dort angekommen erstmal vorbei an gefuehlt 100 Touristenstaenden mit u.a. Twitter- und YouTube-Taschen … und dann den steilen Berg hoch.

eine typische Autorikscha

Eintritt fuer uns bezahlt (40₹), allerdings mussten Taschen+Kamera draussen bleiben (Kamera haette ich fuer einen Aufpreis von 20₹ mitnehmen koennen, was ich leider nicht gemacht habe ..). Die Aussicht war grandios, die Caves generell schoen und v.a. die Zeichnungen alt (laut Wikipedia ueber 8000 Jahre ..). Wieder auf dem Weg zurueck wurde ich von einem Affen, der mir aufgerichtet etwa bis zur Mitte des Oberschenkels ging, angebruellt oder angeruelpst, so genau klar war es nicht :D Die sahen wir generell oft auf dem Weg, ich glaube es waren Makaken.

Affe

Jedenfalls die kleinen mit dem kindlichen Gesicht. [Ja, richtig, allerdings habe ich absolut keine Ahnung, welche Art genau. Vielleicht indischer Hutaffe?]
Aus Bequemlichkeit fuhren wir direkt von den Caves aus mit dem Auto zum Muthanga Wildlife Sanctuary (350₹). Im Auto stellten wir fest, dass die vermeintlich suessen, grossen Bananen nicht suess waren …
Vor dem Sanctuary haben wir dann erstmal unseren Reis von gestern mit Ketchup verzehrt. Einfach, aber lecker. Dann haben wir gewartet, bis es 15 Uhr wurde, erst dann konnten wir Tickets kaufen. Mit 2 Indern und Tracey, einer UK-Australierin teilten wir uns dann einen Jeep (675₹ fuer uns). Hier wurde ein bisschen Diskriminierung deutlich, denn “Foreigners” muessen 125₹ mehr zahlen .. Die Fahrt war ziemlich holprig und leider haben wir auch nur “normale” Tiere gesehen, also keine Elefanten, Tiger, Schlangen oder so [Z.B. lebt hier die Koenigskobra oO]. Nur die Hinterlassenschaften (Kot/Spuren) :D

Tigerfussabdruck

Ansonsten: Bisons, Rehe, Wildhuehner, Eule/Adler?, andere Vogelart, riesige Schmetterlinge, Makaken. Und die Gegend war schoen.
Insgesamt aber leider - dank ausserhalb der Saison/Abend - nicht sehr lohnenswert (haben bei Tripadvisor auch andere schon geschrieben). Naja. Mit dem Bus gings dann nach Sulthan Bathery (26₹). Von dort aus in einen ueberfuellten Bus (dank Schulschluss) zurueck nach Kalpetta (40₹). Wir sind dann eigtl. auch direkt ins Hotel, haben Essen bestellt (Chapati, Poratta [nicht vegan :(], Fulka und Veg. Kuruma) und auf dem Zimmer gelesen und Yoga gemacht.
Um 20 Uhr raus zum Essen, was ziemlich lecker war. Als Nachspeise gab es dann erst unsere nicht suessen Bananen (in Wasser gekocht, geschaelt, geschnitten) mit Kokosflocken (und Zucker?), danach noch Kuchen mit bunter Zuckerhaube, was ich aber dann nicht gegessen habe (unvegan).
Auf dem Zimmer: lesen, duschen (sehr kalt!), Fotos machen. Mittlerweile haben wir im Zimmer zusaetzlich zu unendlich vielen Ameisen und kleinen Insekten (Spinnen, …) noch eine Eidechse mit Namen Fipsi :D Gute Nacht! :)

Fipsi

Kosten: 50₹ + 36₹ + 30₹ + 34₹ + 100₹ + 40₹ + 350₹ + 675₹ + 26₹ + 40₹ ~= 17,44€

17.09.2014 - Kalpetta, Meppadi, Chembra Peak

Morgens so um 8 Uhr aufgewacht (zwischendurch auch durch Moschee+Voegel) mit voller Nase :( Angezogen usw. und eingecremt und rausgesetzt, nachdem wir an der Rezeption unser Fruehstueck bestellt haben. Der erste Tee kam mit Milch, daher neuen bestellt ..
Das Essen war aber geil. Schon morgens gut unterhalten. Nach dem Essen Vorbereitungen getroffen fuer Ziel heute: Wasserfaelle und Nasenspuelung (u.a.) :D. Dann an der Rezeption Schluessel abgegeben zum sauber machen und losmarschiert. Zuerst aber noch Wasser, Broetchen und Kekse gekauft (90₹). Auf dem Weg hab ich tschellufjek von meinem sehr albernen Traum erzaehlt.
Zitat tschellufjek:

“Du koenntest ja in die Fantasybranche gehen”

Drin vor kamen: Gemaeuer mit kleinen Dinosauriern usw., Lichtbomben nach Kamerablitz, von Vampiren ausgesaugtes Obst und fiese Butler :D
Dann gings zum Busstand und von dort nach Meppadi (40₹). Von dort wollten wir dann zu einem Wasserfall. Irgendwie liessen wir uns aber von dem Auto-Driver zum Chembra Peak ueberreden (u.a. wegen mangeldem Verstaendnis auf beiden Seiten), der uns dann 7 km auf einer extrem holprigen Strecke (aber extrem geiler Landschaft) hinfuhr (200₹). Auf dem Weg ging tschellufjek Tickets kaufen (90₹ mit Kamera). Eine 2km Wanderung haette fuer uns 1200₹ (Foreigners) extra gekostet, was sie dann abgelehnt hat:

“Aren’t we all humans?”

Naja. Nach der restlichen Strecke gingen wir dann einen kurzen Weg hoch und standen vor einer Schranke. Hier begann wohl diese teuere Strecke. Es waren aber 0 Leute vorhanden … Wir sassen dann kurz auf einem Stein ueber Teebueschen. Es fing dann an zu regnen und wir machten uns auf den Rueckweg. Bis tschellufjek dann die Idee kam, dass wir ja auch mal so einen anderen Weg gehen koennten, der mit einer Steintreppe kurz vor der Schranke begann/endete. Den Weg gingen wir dann etwas und sahen coole Landschaften. Da es aber auch das Ende des teueren Weg haette sein koennen, gingen wir zurueck und picknickten Broetchen mit Marmelade auf dem Stein. Danach der Entschluss: Wir gehen die 7 km einfach zurueck. Im Prinzip war das auch eine super bzw. die beste Entscheidung. Geile Landschaften, Teesammlermenschen, geile intensive Gespraeche, ein Affe, geile Baeume, Treppen ins Nichts, kommunistische Fahnen, Fussballfelder mit Kuehen in der Pampa, eine Poststelle auf dem Berg, …

Blick zum Chembra Peak? Teebusch Geiler Ausblick Teesammlermenschen, geiler Baum Wurzeln und Affe Treppe ins Nichts Wohin wirds gehen? Schleife Fussballfeld mit Kuehen

Wieder unten gings mit dem extrem vollen Bus zurueck nach Kalpetta (40₹). Die Leute im Bus mussten mich festhalten, als ich die Tickets zahlte. Sehr nice! Und am Anfang stand ich direkt an der Tuer (Trittbrettfahrer und so :D).
Wieder in Kalpetta genehmigten wir uns dann noch einen leckeren Ananassaft und kauften eine kleine Cola (85₹). Dann Schluessel einsammeln im Hotel und schreiben.
Danach etwas durch das indische Fernsehen gezappt und dann - nur unterbrochen durch Satelliten- u. Stromausfaelle bzw. Yoga - The Amazing Spider-Man geguckt. Stromausfaelle waren uebrigens besonders im Ashram besonders haeufig, wobei es da nichtmal regnete/stuermte.
Um etwa 19 Uhr sind wir dann zur Rezeption und haben Poratta, Veg. Noodles und Chili Gobi bestellt. Waehrend der Essenszubereitung haben wir im Internet gesurft und versucht, die weitere Reise zu planen. Das Essen war lecker, aber viel, daher wieder was einpacken lassen. Und ich hoffe, es waren keine Eiernudeln (obwohl Veg. in Indien Eier ja ausschliesst … (Lacto vegetarianism)) [Zum Thema Veganismus in Indien wird es einen eigenen Artikel geben]
Wieder im Zimmer: rasieren, duschen, Rest von Bean gucken :D Die haben hier sogar HBO im Angebot … Nun: lesen, schlafen ;)

Kosten: 90₹ + 40₹ + 200₹ + 90₹ + 40₹ + 85₹ ~= 6,88€

18.09.2014 - Kalpetta

Morgens nach dem Aufstehen angezogen (und Waesche gemacht usw.) zum Essen bestellen (Appam, Veg. Curry, Gingertea). Waehrend der Wartezeit im Internet gesurft. Immer noch keine Antwort von Saddam, von dem wir die Pin zu seiner SIM-Karte brauchen … obwohl seine letzte Aussage war, dass er sich direkt melden wird und wir ihm auf Facebook und per E-Mail geschrieben haben …
Nach dem Essen wieder ins Zimmer und fertig gemacht, um in der Stadt die weitere Reise zu buchen (Ziel noch unklar), inkl. Nasendusche.
In der Stadt zuerst mal zum gewohnten Laden, Servietten (Taschentuecher-/Klopapierersatz) und Wasser kaufen (55₹). Dann die Strasse langgelatscht auf der Suche nach einem Reisezentrum. Ein Bananenstand (der auch lokale Tickets verkaufte?) gab uns den Hinweis, in 200 m auf der anderen Seite befindet sich was. Nach gefuehlten 500 m immer noch nichts in Sicht. Auch am neuen Busstand nicht. Also wieder zurueck auf der anderen Seite. Dort fanden wir ein Office, das aber zu war. Laut umgebenden Leuten befand sich aber ein anderes Office gegenueber vom neuen Busstand. Also wieder runtergelatscht (etwas weiter) und Office im 2. Stock gefunden. Dort kauften wir dann kurz entschlossen Tickets von Mysore nach Udupi (1070₹). Nach Mysore kommen wir laut dem Verkaeufer jede halbe Stunde am alten Busstand. Also wieder hochgelatscht, um das zu checken. Dabei schuettelte mir so ein Typ die Hand (auf dem Platz vom Busstand), hielt mich dann am Arm fest und faselte was von Brain und Battery. Interessanterweise wurde bisher auch immer nur ich angelabert/angefasst (4-5 mal). Jedenfalls wuerden wir tatsaechlich jede halbe Stunde nach Mysore kommen (gegenueber vom alten Busstand). Danach zurueckgelatscht zur Rezeption und Unterkunft ueber booking.com gebucht. Ziemlich schnieke fuer den Preis (1900₹ = 2 Personen fuer 2 Naechte).
Danach aufs Zimmer und gelesen/gepennt. Gegen 16 Uhr sind wir dann wieder einen Saft trinken gegangen. Mosambi oder so. Leider hab ich wegen meiner Nase nicht viel geschmeckt .. (Mosambi+Wasser = 65₹).
Wieder im Hotel: lesen, abwechselnd Pirates of the Caribbean: Dead Man’s Chest und I, Robot geguckt… Gegen 19 Uhr dann Essen bestellt (Veg. Fried Rice + Dal Fry). Lecker! Danach wieder TV. Abends hab ich dann noch The Mummy: Tomb of the Dragon Emperor geguckt und bin um 23 ins Bett.

Kosten: 55₹ + 1070₹ (+ 1900₹) + 65₹ ~= 15,05€

19.09.2014 - Kalpetta, Mysore

Frueh aufgewacht, dank Laerm. Angezogen, Nasendusche, lesen. Fruehstueck bestellt und im Internet gesurft (Idli, Ginger Tea). Danach: packen, auschecken (7418₹). Dann mit allem Gepaeck gegen 11/12 Uhr an die Bushaltestelle und dort etwa 5 Minuten gewartet, dann kam ein Bus nach Mysore. Krass! Gerade im Hinblick darauf, dass wir in Mysore gesagt bekamen, dass es keine Direktverbindung nach Kalpette gibt. Zurueck aber schon?! …
266₹ bezahlt. Viel gelesen, nach einiger Zeit wurde es aber immer unbequemer. Um ca. 14:30 Uhr waren wir da. Dort erstmal hingechillt. Kurz danach: Klo (1₹), Reis von gestern essen, in Erfahrung bringen, wo der Bus abends abfaehrt. Letzteres wissen wir immer noch nicht so genau, haben aber noch Zeit. Nun sitzen wir hier in einer extrem lauten Vorhalle (nicht nur die Busse machen Laerm, nein vor allem die Buskontrollleute mit ihren Trillerpfeifen …) und warten, lesen, schreiben :)
Irgendwann waren wir im Restaurant hinter unseren Sitzen essen (Masala Dosa, Orange Juice, Pineapple Juice) (200₹?). Sehr lecker! Ansonsten: Klo (3₹), lesen, warten. Kurz vor der Abfahrt (20:35 Uhr) haben wir noch Bananen (40₹) und Wasser (20₹) gekauft. Dann haben wir uns auf die Suche nach dem Slepper Bus gemacht. Dank den Leuten um uns herum jedoch schnell festgestellt, dass der Bus gecanceld wurde und als Alternative ein normaler Reisebus bereitstand. Naja. Im Bus haben wir dann noch eine Deutsche kennengelernt, die gerade hier in Mysore von weltwaerts ein Auslandsjahr macht und am Wochenende immer herumreist, diesmal nach Gokarna. Im Bus also hauptsaechlich geredet und geschlafen. Zwischendurch auch mal Zombielike aufs Klo :D

Kosten: 7418₹ + 266₹ + 1₹ + 200₹ + 3₹ + 40₹ + 20₹ ~= 101,12€

20.09.2014 - Udupi

Um ca. 5 Uhr morgens kamen wir dann in Udupi an und liessen uns von einem Auto zum Hotel fahren (50₹) - bloed nur, dass wir es dann nicht fanden … Also mal einen Typ gefragt, der da rum sass (die Stadt war super ruhig und fast menschenleer). Der war auch neu hier, hatte also keinen Plan. Er rief auch mal dort an, aber anscheinend existierte die Nummer nicht. Nach 5 Minuten kam ein Typ mit Rad, der anscheinend den Weg wusste. Also gingen wir nochmals rum und suchten. Ein Typ schickte uns gerade wieder in eine andere Richtung, da kam der Fahrradtyp wieder und erklaerte uns den Weg. Durch Gruselgassen gelatscht, und dann folgendermassen das Hotel gefunden: Typ vor Geschaeft gefragt, wo das Hotel ist. Er: “Here” und zeigt auf das Gebaeude links neben sich :D Die Tueren waren trotz 24/7 Rezeption (laut Internet) zu, also setztzen wir uns davor und lasen.
So um 6 Uhr oeffneten sich die Tueren und wir meldeten uns an (Buerokratie! … Leider haben die nix von Booking.com bekommmen?). Kurz danach konnten wir ins Zimmer (sehr cool!) und legten uns schlafen. Schon um 12 Uhr wurden wir wieder wach und gingen kurze Zeit spaeter (fertig machen, Nasenspuelung) runter essen (South Indian Thali) (100₹). Sehr viel und nom nom nom! …
Die Inderin an der Rezeption war suess (die andere auch), und wir wollten sie schon adoptieren :D
Danach guckten wir im Internet nach weiteren Reisemoeglichkeiten und lasen noch etwas. Dann brachen wir auf und fuhren mit dem Auto zum Bahnhof (70₹). Die sind uebrigens immer in der Pampa … Dort buchten wir 2 Tickets am Montag nach Margao (Sleeper - eigtl. wollten wir nur normale Sitzplaetze, aber die waren wohl aus oder so - 100₹ (Reservation Fee) + 2 x ceil(198₹) = 500₹). Dann latschten wir wieder zurueck zum Hotel und kauften unterwegs noch Wasser (40₹). Vorm Hotel entschieden wir uns dann noch, die Strasse weiter zu gehen und kamen zu sehr vielen Tempeln. Cool!

Tempel im Tempelbereich

In der Naehe von uns befindet sich uebrigens ein Elefant. Leider so angekettet, dass der Bewegungsraum nicht vorhanden ist. Stand der auch morgens schon da, als wir unser Hotel gesucht haben? Am naechsten Tag tat er mir so Leid, dass ich schon seine Befreiung plante … Aber wie soll ich den da rausbekommen und vor allem: was passiert dann mit dem Elefant? Ich kann ihn schlecht mitnehmen :( Wir sahen auch die extreme Hilfslosig- und Traurigkeit von ihm :(
Danach gingen wir zurueck ins Hotel und buchten noch eine Unterkunft in Margao (905₹, nicht direkt gezahlt).
Anschliessend wollten wir Vada pav im Hotel essen, hatten sie aber nicht. Das haben wir schon oefter erlebt: mega viele Dinge auf der Speisekarte, 10 sind dann wirklich verfuegbar. Rest: keine Lust, keine Zeit, keine Ahnung, keine Zutaten, … ;) Vada pav wollten wir uebrigens schon oefter essen, seit es uns Steven empfohlen hatte .. Dafuer dann halt Uttapam und Kaffee (105₹, dank fehlendem Wechselgeld 110₹). Lecker. Ich weiss nur nie, was da alles drin ist und was diese weisse Sosse ist [leider immer noch nicht so ganz …].
Danach: duschen, waschen, Nase spuelen, lesen, reden, durchs TV zappen (die Sender zeigen immer, was laeuft (zumindest bei Filmen/Serien und dann auch noch Staffel und Episode. Sehr gut!) und mit englischen Untertitel (also OmU). Und dann: schlafen :)

Vibrams

Kosten: 50₹ + 100₹ + 70₹ + 500₹ + 40₹ (+905₹) + 110₹ ~= 11,10€

21.09.2014 - Udupi, Karkala

Wir sind erstaunlich frueh wach geworden und haben gelesen, Musik gehoert, uns fertig gemacht und geschrieben. Gleich gibts Fruehstueck :) Eigentlich wollten wir Paratha Gobi, das gabs allerdings nicht (siehe Kommentar von gestern), daher wieder Uttapam mit Kaffee/Tee (125₹). Nach kurzem Chillen (und Nasenspuelung) sind wir dann mal fragend zum Busstand marschiert und mit dem Bus nach Karkala gefahren (75₹, eigtl. 76₹). Dort angekommen sind wir zu einem alten Tempel (Chaturmukha Basadi) gelatscht. Sehr geil. Mal kein Eintritt und super wenig Leute (3 oder so). Ein blinder Typ hat uns dann rumgefuehrt, allerdings haben wir wirklich fast kein Wort verstanden :D Gespendet haben wir 100₹ und haben noch ein wenig die Gegend erkundigt und fotografiert. Schuhe wieder angezogen (immer ausziehen beim Betreten von Tempeln, ggf. auch die Socken!) und zum naechsten Tempel gelatscht (unser eigtl. Ziel, mit Dank an Steven!) mit einer riesigen Statue von Lord Gomateshwara. Ein Inder hat uns ein paar Dinge erzaehlt und uns mit einem roten Punkt gesegnet. Wir haben 10₹ gespendet und ein paar Bilder gemacht. Hier ein Video vom Tempel und der Statue, und da ist sogar der blinde Mann zu sehen.

Alter Tempel (Starke Assoziation an Morrowind) Alter Tempel von vorne Tuer Lustiger Typ mit Lord Gomateshwara im Hintergrund

Anschliessend wieder zurueck in die Stadt. Im erstbesten Veg. Restaurant haben wir dann Paratha Gobi mit Veg. Kurma gegessen und Pepsi getrunken (130₹). Am Busstand dann noch 2 Flaschen Wasser gekauft (37₹) und mit dem Bus zurueck nach Udupi (75₹ eigtl. 76₹). Die Fahrt war super holprig (auch die Hinfahrt schon) und mir wurde etwas uebel davon. Trotzdem bin ich eingeschlafen und auf einem Typ neben mir aufgewacht, als mal wieder ein Loch kam :D
In Udupi dann ausgestiegen und in einem Supermarkt (gibt es echt selten) Knabberzeug, Klopapier und nichtalkoholisches “Bier” aus Holland (Bavaria) gekauft (315₹). Wir sind/waren wohl echt verzweifelt (gewesen) :D Nach Hause gelatscht und erst mal Bier getrunken (schmeckte nach Naja-Malzbier). Und dann noch etwas gechillt.

Cheers! (mit schlechtem Bier)

Nach dem Chillen/Lesen Unterkunft gesucht und nach langer Suche was gefunden (60€ ueber Airbnb). Danach Essen: wieder South Indian Thali (100₹). Dann Bestaetigung fuer Unterkunft erhalten, E-Mails gelesen, gesurft und geskyped. Nun schreiben, vl. noch lesen, dann: Gute Nacht! :)

Kosten: 125₹ + 75₹ + 100₹ + 10₹ + 130₹ + 37₹ + 75₹ + 315₹ + 60€ + 100₹ ~= 72,38€

22.09.2014 - Udupi, Margao

Kurz vor 8 Uhr wach geworden. Nach bisschen rumgammeln und fertig machen runter zum Fruehstueck (Kaffee, Tee, 3xIdli (6pc) = 120₹). Danach wieder hoch kurz Mails gelesen und gepackt. Nun rumchillen bis etwa 11 Uhr, dann Checkout. Checkout gegen 11 (ceil(2989) = 2990₹), dann gemaechlich rumgeschlendert auf der Suche nach einer Saftbar. Irgendwann eine gefunden und je ein Mosambijuice getrunken (60₹). Sehr lecker! Und nett mit den Besitzern unterhalten. Nach ca. einer Stunde wieder zurueck (wir haben wirklich nur den einen Saft eine Stunde lang getrunken) auf der Suche nach was Essbarem. Ein Pure Veg. Restaurant gefunden. Dort zuerst mal Kaffee/Pepsi (40₹) getrunken. Nach einer Ewigkeit Essen bestellt (Leaf lunch fuer 120₹). Sehr lecker! Und wieder auf einem Bananenblatt :) Und quasi All-you-can-eat oO
Von dort wieder zurueck und zur Railway Station. Auf dem Weg gesungen, rumgealbert und den Schatten gesucht. Unterwegs Wasser gekauft (50₹) und Geld abgehoben (10.000₹). Im Schatten wurden wir misstrauisch von einem Polizist beaeugt, der auf einen kaputten Bankautomaten aufpasste …
Am Gleis rumgelungert, gelesen und Bananen gekauft (70₹). So gegen 17:40 Uhr kam dann der Zug und wir nahmen im Sleeper S6 Platz, zusammen mit einer indischen Familie.

Sleeperabteil (die Lehnen werden hochgeklappt, so entstehen 6 Liegen)

Die Fahrt war ziemlich ereignislos, wir haben gelesen, geschlafen, die Natur angeguckt solange es noch hell war, geredet, Musik gehoert, meditiert, nachgedacht und mit dem Handy rumgespielt.
Gegen 22:40 Uhr kamen wir dann in Margao an und fuhren mit dem Auto zur Margao Residency (150₹). Da checkten wir dann ein (anscheinend bekommen die nie was von Booking.com mit), der uebliche und extrem nervige Formularkram (Passportkopien, Gaestebuch mit Daten, Polizeibloedsinn mit noch mehr Daten, Foto mit Webcam!). Und haben auch schon direkt bezahlt (790₹). Laeuft :) Nun duschen, dann ins Bett *gaehn*.

Kosten: 120₹ + 2990₹ + 60₹ + 40₹ + 120₹ + 50₹ + 70₹ + 150₹ + 790₹ ~= 56,21€

23.09.2014 - Margao, Panaji, Calangute

Durch Bauchweh geweckt worden, also erst mal aufs Klo. Dann spaeter durch Moskito geweckt worden. Wirre Traeume und Gedanken …
Kurz fertig gemacht, dann Fruehstueck (3xIdli (2pc), Kaffee, Tee = 138₹). Schade ist, dass ich gerne mal andere Sachen probieren wuerde, kann es aber nicht, weil ich die Kellner nicht verstehe und sie mich nicht …

Auch interessant: die Schliessmechanismen der Tueren. Meistens scheitern wir daran :D
Und auch die vielfaeltigen Schalter: Teilweise gehen sie nicht, teilweise nur fuer Strom (die Steckdosen daneben), teilweise an unsinnvollen Stellen, d.h. immer alle durchprobieren … :D

Nach dem Fruehstueck noch ein bisschen rumchillen/singen, dann Checkout. Wir sind dann erstmal in ein Internetcafe gelatscht (das gleiche wie schonmal in Margao). Dort haben wir die Wegbeschreibung zu Calangute ausgedruckt.
Und ich hab eine E-Mail bekommen, in der ich gefragt wurde, ob ich beim Ubuntuusers-Planet mitmachen will. Awesome! :) Vor ein paar Jahren hab ich es naemlich schonmal versucht. Allerdings schreib ich eher ueber Arch Linux … Naja, mal gucken. [bin nun dabei :)]
Bezahlt (20₹) und Wasser und eine Zahnbuerste fuer mich gekauft (38+22₹), da meine Bambuszahnbuerste leider angefangen hat zu schimmeln :( Ist halt nie getrocknet.
Danach zur Busstation gegangen und Tickets nach Panaji gekauft (60₹). Im Bus hatte tschellufjek leider Kraempfe/Spasmen in den Haenden. Schmerztablette, Wasser, Luft, danach gings wieder besser, wenn auch immer noch zittrig … :(
Cool war, dass die Leute um sie rum ihr bzw. uns geholfen haben, da ich eingeengt zwischen anderen Leuten eine Reihe vor ihr sass. Hilfsbereitschaft, nicht so wie in Deutschland oder Frankreich …

In Panaji hat sie sich dann 3 Dinge zu Essen gekauft. Dann sind wir mit dem Bus nach Calangute (40₹). Dank extrem nerviger Typen sind wir dann genervt irgendwo ausgestiegen, und wollten zu Fuss zum Guesthouse. Letztendlich hat uns ein Taxifahrer ueberredet, mit ihm zu fahren. Wir haben ihm dann 100₹ gegeben, nachdem er uns versichert hat, dass wir es trotz Fragen in den naechsten Stunden nicht finden werden und er sich selber erstmal verfahren hat :D
Das Guesthouse liegt ziemlich chillig, und zumindest Joe ist sehr nett (nur ihn bisher kennengelernt). WLAN-Passwort haben wir auch bekommen, und werden hier auch endlich mal Waesche waschen lassen koennen :)
Nach ein bisschen rumchillen und Internet nutzen sind wir dann zum Calangute Beach gelatscht. Unterwegs haben wir ein 100% Veg. KFC gesehen (Anmerkung: Nein, nur die Werbung war Veg. …). Und Tickets fuer morgen gebucht (South Goa Tour, 600₹). Vorbei an vielen Touristenstaenden und Tattoolaeden, kamen wir an den Strand. Gar nicht soo voll wie erwartet.

sauberer Strand in Calangute

Juweliergeschaefte in Udupi/Kalpetta = Tattoolaeden in Calangute ..
Am Strand wurde tschellufjek von anderen Touris (aus Indien) fotografiert, woraufhin uns zwei Typen angesprochen haben (“she could get 5 dollar for this”). Der eine (Armaan?) hat uns dann auf ein Bier eingeladen (eigtl. Chai, trinke ich aber nicht). Bier am Strand und dann noch ein gutes: geil! :) Kingfisher Premium hiess es glaub ich.
Wir haben uns ziemlich lange unterhalten und er hat uns dann morgen zu sich eingeladen zum kochen (Chapati, Ladyfingers, …). Morgen, 20:30 Uhr, gleiche Stelle. Ich fand es nicht so geil, hab aber keine Moeglichkeit wahrgenommen, abzusagen. Das fuehrte dann zum ersten Streit zwischen tschellufjek und mir. Kurz angebunden waren wir dann noch ein Veg. Thali essen (280₹). Lecker, vor allem das Brot (Roti Tandoori). Leider verlief der Rest des Abends nicht so toll. Ich hab dann nur geduscht und bin so gegen 21:30 Uhr ins Bett. Nachts um 3:30 aufgewacht, da mir schlecht war. Und dann wieder um 7 Uhr, aber da wollten wir eh aufstehen.

Kosten: 138₹ + 20₹ + 38₹ + 22₹ + 60₹ + 40₹ + 100₹ + 600₹ + 280₹ ~= 16,60€

24.09.2014 - Calangute, Miramar, Dona Paula, Old Goa, Panaji

Nach dem Aufstehen fertig gemacht und gefruehstueckt: Tee, Kaffee, gruene + reife & grosse Bananen und gut gewuerzter Reis mit Zitrone und gruenen Blaettern. Lecker.
Um 8:15 sind wir dann los zum Touristand.

Gestern Joe noch gesagt, was vegan ist wegen Fruehstueck, hat super geklappt :)
Und wir haben endlich unsere Waesche abgegeben zum waschen!

Am Touristand ewig gewartet und noch Wasser gekauft (20₹). Der Bus kam gegen 9:40Uhr. Bis dahin hielt ein Biketaxifahrer mit gegelten Haaren neben uns, der die Bedeutung von “Nein” offenbar nicht kannte und ewig da stehen blieb (bis der Bus kam).
Mit dem Bus gings dann zum Miramar Beach (irgendwann wurde es dank A/C ziemlich kalt), wo alle ausser uns eine Schiffstour gemacht haben, zu allen Bolly-/Hollywood-Film-Shooting-Plaetzen in der Gegend. Kostete irgendwie 500₹ pro Person …

Bollywoodschiffstour

Wir haben uns dann an den Strand gesetzt und Wellen beobachtet. Sind dann ueber Felsen in eine Hotelanlage geklettert, wo wir quasi nett rausgeworfen wurden. Wir wollten doch nur ein Juice trinken ;) Haben dann eine Bar gefunden, da gabs aber erst ab 12 Uhr Saefte. Dann eben Cola/Bananenlassi (120₹). Ich trinke irgendwie ziemlich viel Cola gerade …
Waehrend ich auf dem Luxus-Klo war, wurde tschellufjek von 3 Angestellten umzingelt und draengten ihr ihre Namen auf. Abweisend griff tschellufjek zu ihrem Notizbuch und fing an zu schreiben :D Zum Schluss gab der eine mir die Hand. Wir fluechteten zum Bus und wurden unterwegs noch von 2 Typen fotografiert.
Nach einer kurzen Busfahrt stiegen wir in Dona Paula aus und gingen den Weg zu Ende, den wir schonmal vor ca. 2 Wochen oder so gegangen sind. Super viele Touristaende, und dann noch eine schoene Aussicht. Oben gab es auch noch einen Viewpoint, von dem aus Panaji und angeblich auch Vasco da Gama zu sehen war.

tschellufjeks Traumhaus

Wieder zurueck gings zu einem Snack- und Likoershop (und weiteren Shops). Wir kauften frittierte Dinge (70₹), die anderen Nuesse und Weine. Danach gings nach Old Goa zu 2 Kirchen (Basilica of Bom Jesus und Church of St. Francis of Assisi). Sehr bonzig. Franz von Assisi hat hier gewuetet/missioniert. Und wieder viele Touristaende … aber auch einen schoenen Garten. Und leider waren wir nicht an der zerfallenen Kirche …

Garten in der Church of St. Francis of Assisi Garten mit Blick auf die Basilica of Bom Jesus Teich? Tempel

Danach gings weiter in ein Restaurant, wor wir 2 Roasted Chapati (2pc) und ein Pint Tuborg gegessen/getrunken haben (90₹). Weiter gings zu einem Tempel (Shanta Durga Temple), direkt danach zu einem anderen (Mangueshi Temple) und mit sehr vielen Touristaenden sowie Tattoostaenden. Krass! Danach hielten wir an einem Wachsmuseum (Mother’s Wax Museum) in Old Goa, das teilweise interessant, teilweise zu christlich/abschreckend war:

Abortion: You may call it choice but it’s still murder

Gandhi im Wachsmuseum teilweise kirchlicher Bloedsinn (Abortion) gruselige Drogenopfer oO

Direkt im Anschluss gab es noch ein Gruselkabinett, was wir auch besuchten. Die Stufen waren gruseliger als der Rest, bzw. durch die Stufen blieb der Spuk fern. Nur am Schluss wurde es gruselig :D (zusammen 280₹).
Danach gings zum letzten Stopp: Panaji Boat Centre. Fuer 400₹ standen wir einige Zeit an und konnten uns dann auf dem Boot einen Plastikstuhl nehmen und irgendwo hinsetzen. Dann gings fast nach Dona Paula, Wende und dann zurueck. Ziemlich cool. Zu sehen: Werbung, Sonnenuntergang, bonzige Schiffe, Casinoschiffe mit riesigen Werbebildschirmen, … Und unter uns wurden Partylieder gespielt :D

Bonziges Schiff

Nach der langen Tour gings zurueck nach Calangute. Da wir ziemlich spaet ankamen und uns eh nicht um 20:30 haetten treffen koennen, gingen wir ins gleiche Restaurant wie gestern und bestellten auch wieder das Gleiche (280₹). Wieder super lecker! :) Und ich schaute mir noch an, wie Roti Tandoori zubereitet wird (ungefaher so wie in diesem Video, aber in einer Tonroehre statt in einem Topf).
Danach gings zurueck, wo wir im Internet gesurft und uns lange Zeit mit Joe und Marietta unterhalten haben. Sehr nice! Dann duschen, chillen, schlafen. Gute Nacht!

Kosten: 20₹ + 120₹ + 70₹ + 90₹ + 280₹ + 400₹ + 280₹ ~= 16,06€

25.09.2014 - Calangute

Der Morgen fing gegen 8 Uhr mit Sprachen an (japanisch, franzoesisch), womit wir auch abends aufgehoert hatten. Koennte Sollte ich echt mal wieder lernen/auffrischen. Es ist toll, mehr als 2 Sprachen sprechen zu koennen.

Anziehen, fruehstuecken (veg. Sandwich (rote Beete, Tomate, Gurke auf Weissbrot), Tee, Kaffee). Nomnomnom. Danach auf der Terasse sitzen/lesen. Sehr chillig.

Chillen auf der Terasse

Siddhartha wieder angefangen, sehr gutes Buch. Nach 3 Kapiteln haben wir dann mal die naechsten Unterkuenfte gebucht. Panaji von Freitag bis Montag und eine Nacht (Dienstag auf Mittwoch) in Mumbai. Nun fehlt nur noch das Zugticket nach Mumbai (wir wollen im Zug pennen).
Danach haben wir uns fertig gemacht und sind in die Stadt. Der Plan: Souvenirs kaufen (fuer J, B, A) und etwas kleines Essen. Wir hassen eigtl. beide diese Touristaende, aber einmal geht das ja … Ich war aber schon vor dem ersten Handel genervt, da uns alle etwas andrehen wollten. Das erste war dann ein Elefant fuer J fuer 280₹. Das 2. ein Stand weiter ein kleinerer Elefant von mir an J (150₹). Geil war der Handel :D

Verkaeufer: “200₹, but I can give you a discount. How much do you want to pay?”
Ich: “150₹.”
V: “No, 200₹.”
I: “… that’s the price you already said …”
V: “Ok, 150₹.”

Das dritte war dann eine Halskette fuer A fuer 250₹. Und das letzte war ein Armband fuer B, wobei die Verkaeuferin von 600₹ auf 520₹ runterging und das Armband in eine Schatulle packte. Dank fehlendem Wechselgeld bekamen wir nochmal 20₹ oder 30₹ Erlass. Eine Frau hinter uns bettelte uns beim Bezahlen an, tschellufjek gab ihr 10₹. Das war bisher mit das Stressigste, da wir staendig irgendwas angeboten bekamen. Wir sind dann schnell gefluechtet ins KFC. Normalerweise meide ich sowas ja, aber hier gab es einige Veg.-Sachen. Wir entschieden uns fuer Veg. Twister Menue mit Fries + Pepsi und spendeten noch 5₹ an die Welthungerhilfe (insg. 373₹). Leider war das Twister nicht vegan, wegen der Sosse (hatte ich natuerlich nicht bedacht, ich hab nur den Kaese abbestellt …). Shame on me :(
Irgendwie war/ist das mein unveganster Monat bisher … Naja, hier auch teilweise echt schwierig wegen Sprache/fehlendem Verstaendnis fuer Veganismus …

Danach wieder zurueck und nun lesen/chillen auf dem Balkon :) Anschliessend lesen/chillen/Musik hoeren im Bett und lustige Ideen spinnen:

Dann gingen wir los auf die Suche nach etwas Essbarem, einfach mal nach links statt wie bisher immer nach rechts. Wir fanden ein kleines, etwas schaebiges Restaurant und bestellten 2x Jain Thali. Sehr, sehr gut, aber meiner Meinung auch mit Butter/Ghee .. (200₹). Danach gingen wir zurueck, es fing auch gerade zu troepfeln an. Damit hatten wir bisher sowieso Glueck, wir bekamen nie mehr als Tropfen ab ;)
Kurz vor unserer Bude kauften wir noch 4 Biere (2x King’s Black Label Premium Pilsner & 2x Kingfisher Strong fuer 230₹). Nun trinken wir das 1. auf dem Balkon und erfinden Haikus ;) Danach wieder chillen, lesen und Yoga. Etwas spaeter gings ins Bett. Das andere Bier muss warten ;)

Kingfisher Strong kirchlicher Kram

Kosten: 280₹ + 150₹ + 250₹ + 500₹ + 10₹ + 373₹ + 200₹ + 230₹ ~= 25,47€

26.09.2014 - Calangute, Panaji, Cansaulim

Nachts hielt uns mindestens eine Moskito wach, sehr nervig. Ich hab mich sogar eingesprueht …
Gegen 8 Uhr aufgestanden und Siddhartha (Hermann Hesse) fertig gelesen. Sehr gutes Buch. Gleich gibts Fruehstueck :) Es war Upma, ziemlich geil. Dazu Kaffe, Tee. Danach kurz Mails gelesen und dann gepackt. Ausgecheckt und noch das Waesche waschen bezahlt (270₹, 15₹/pc). Nach der Verabschiedung noch Wasser gekauft (20₹) und mit dem Bus nach Panaji gefahren (50₹). Von dort (Busstand) mit dem Auto (200₹) zum Hotel jüSTa Panjim. Bis jetzt das bonzigste Hotel. Superkrass!

Luxusbude

Nach kurzer Pause zogen wir los, auf der Suche nach Essen und Zugtickets. Mit dem Bus gings nach Panaji (20₹), dort in ein Restaurant (Thali + Watermelonjuice = 370₹). Sehr nom und viel! ;) Kurz danach fanden wir einen Shop, der auch Zugtickets verkauft (eigtl. nur Bus, aber per Telefon auch Zug). Gebucht haben wir eine Fahrt am Montag 21:50 Uhr ab Margao nach Mumbai (Ankunft etwa 10:30 Uhr) im AC three tier. Dafuer kostete es dann auch 4100₹. Da wir nicht soviel dabei hatten, schulden wir dem Typ noch 600₹, wenn wir die Tickets am Sonntag abholen gehen. Und ich muss ihm meine Passport- & Visa-ID schicken, da ich mein Passport natuerlich nicht dabei hatte. Ich bin mal gespannt, ob wir wirklich gerade ein Ticket gekauft haben und 2 Plaetze im Zug haben, oder einfach nur uebers Ohr gehauen wurden … [wurden wir nicht]

[Hier: Lobeshymne an kleine Laeden!]

Jedenfalls waren wir danach in einem kleinen Park und wollten danach in einen groesseren, fanden aber nach laengerer Herumirrerei den Weg nicht. Kurz entschlossen fuhren wir einfach mit dem Bus zurueck (20₹). Dort gingen wir noch etwas an einer Mauer entlang, auf deren anderer Seite sich ein riesiger Sumpf befand. Da sich der Himmel gerade stark verfinsterte, gingen wir rasch ins Hotel zurueck und chillten etwas auf dem Zimmer mit der 2. Flasche Bier. Nice :)

Sumpf

Einige Zeit spaeter zappten wir im TV herum (wir haben sowas wie Sky hier) und wechselten zwischen The Hunger Games [unbedingt lesen/gucken], Ocean’s Eleven, Saw 3D und Naked Gun 33⅓: The Final Insult hin und her. Zwischendurch besorgte ich mal endlich die Wifi-Zugangsdaten und wir checkten ein paar Dinge. Ebenfalls zwischendurch gingen wir runter ins Restaurant und assen Caesar salad (veg.) und Spaghetti Arrabiata. Sehr sehr lecker. Mit getrockneten Tomaten, Oliven und frischem Basilikum. Dafuer aber halt auch teuer (ueber 400₹ zusammen), bezahlt wird aber beim Checkout. Nach etwa 20 Minuten die nackte Kanone 33 1/3 schliefen wir beide ein ..

Heute wurde ich echt super oft gefragt, ob ich ein Taxi will.

“Wie vertreibe ich wirkungsvoll meine Kundschaft?” …

Highlights: Typ auf Bike, der mich mit Rucksack (und evtl. noch tschellufjek) fahren wollte … und Taxifahrer, der uns anscheinend nachfuhr und langsam neben uns herfuhr und nervte. Manchmal kommen mir die Leute wie Alarmanlagen vor: Nichts boeses denkend schleiche gehe ich zu meinem Ziel, komme um die Ecke und es ertoent: “Taxi?!” :D

Kosten: 270₹ + 20₹ + 50₹ + 200₹ + 20₹ + 370₹ + 3500₹ (+ 600₹) + 20₹ (+ 483,58₹) ~= 57,04€

27.09.2014 - Cansaulim, Dona Paula

Irgendwie laesst mein Magen mich gerade im Stich .. Ich musste zweimal nachts aufs Klo ..
Kurz nach dem Aufstehen fanden wir uns im Restaurant ein, wo wir ziemlich geile Sachen vom Buffet verputzten (Toast, Upma, Curry, ind. Brote, Idli, Papaya, Ananas, Tee, …). Nach einer Verdauungspause (Zeitung, Internet), gingen wir los. Wohin war noch nicht klar, wir sahen das Meer und spazierten laenger am Strand entlang, der leider mega vermuellt war. Sowas verstehe ich echt nicht :(

Kuehe am dreckigen Strand

Danach waren meine Vibrams (mal wieder nach laengerer Zeit an, das letzte Mal in Mumbai glaube ich) ziemlich versandet/dreckig.
Jedenfalls hatte ich im Internet was von einem British Cemetery gelesen, also fragten wir uns durch. Letztendlich landeten wir zufaellig unbewusst in Dona Paula (nicht weit weg) und irrten da herum, fanden aber nix. Dann setzten wir uns in ein Restaurant, wo wir schonmal waren und tranken Fresh Lime Soda und assen Mix Veg Pakora (120₹). Dabei entstanden Plaene, wie wir exkommuniziert werden koennten [was ich aber anscheinend schon bin].
Danach gingen wir zurueck zum Hotel, um Sachen zu waschen und die Fuesse etwas auszuruhen. Davor hoben wir noch Geld ab (10.000₹). Nach einiger Zeit, die wir lesend verbracht haben (Lord of the Flies bzw. 1Q84) sind wir dann wieder losgegangen. Erst Wasser gekauft (36₹), dann in den naechsten Ort auf der Suche nach einem Restaurant. Wir fanden leider nicht wirklich was, dafuer einen Kinderbuchladen mit der Raupe Nimmersatt und ruhige Gegenden mit Natur :)

Happy Reading :)

Letztendlich waren wir in der Naehe des Hotels essen (Veg. Biryani und Cola = 250₹). Das Biryani enhielt Paneer was aus Milch besteht, was ich zum Glueck vorm Essen erfahren hab, obwohl er vorher meinte, dass keine Milch im Essen ist … tschellufjek hat die Milchwuerfel dann gegessen. Danach haben wir Bananen (49₹) und Oreo-Kekse sowie “Spritzgebaeck” gekauft (60₹). Zu den Bananen wurden wir von einer Frau beraten, da es 10 Sorten gab (gruen, gelb, schwarz gepunktet, klein, gross, dick, duenn, suess, geht so, Kochbananen, …). Krass! Lustigerweise in einem Shop, in dem wir schonmal unbewusst waren (in der Naehe des Parks, als wir in Dona Paula waren). Danach gings ins Hotel und ich hab geduscht. Dann haben wir ueber die westlichen Probleme nachgedacht (kurz: keine Freude/Liebe, Seelen verkauft, arme Menschen meist gluecklicher/freundlicher). Hier haben wir noch keine Ablehnung erfahren …
Danach 2 Filme: Salt + The Terminal. Gute Nacht ;)

Kosten: 120₹ + 36₹ + 250₹ + 49₹ + 60₹ ~= 6,59€

28.09.2014 - Cansaulim, Panaji

Gestern ging ab ca. 10/11 Uhr morgens das Internet nicht, weil die Firma dahinter (Wifonic) unbedingt einen Maintenance Day machen musste … Heute morgen gings jedenfall wieder ;) Nach der kurzen Suchtbefriedigung gings runter zum Fruehstueck. Viel zu viel gegessen … :D Danach deswegen rumchillen und Zeitung lesen.

Dann gings mit dem Bus in die Stadt (20₹). Dort wollten wir unser Zugticket abholen, allerdings gab es Probleme mit der Website oder so. Wir sollten einfach nochmal in 2-3 Stunden vorbeikommen. Also latschten wir nach Panaji Market und gingen im schoenen Park spazieren bzw. setzten uns dort auf eine Bank und redeten. Einige Zeit spaeter fanden wir “For Rest”, ein Veg. Restaurant. Dort tranken wir Maaza (Mangosaftdrink und natuerlich von The Coca-Cola Company) und wollten irgendwas bestellen. Und wie oefters: unsere Wahl gibtsn nicht :D Also was anderes bestellt. Leider ist es manchmal echt schwer fuer mich …

Ich: “Veg. and without Ghee, Milk, Cheese, Butter, ..”
Kellner: “Ok.”
Was kommt? Sosse mit Sahne drauf …
I: “no cream!”
K: “ok.”
Ohne Sahne, aber mit Paneer. Gnah!

Und was in der Sosse ist, weiss ich leider nicht. Hab die Wuerfel tschellufjek gegeben und Sosse mit Roti gegessen (290₹). Auch unklar ist fuer mich der Jainismus. Es koennte so einfach sein, aber warum ist ueberall Milch etc. drin? Echt bescheuert / paradox. Naja. [Wie schon erwaehnt: Artikel darueber in Planung]

Danach zurueckgelatscht und zum ersten Mal in einen Schauer gekommen. Nach 5 Minuten wieder zum Zugticket, das dann auch vorlag (kam halbe Stunde spaeter, nachdem wir weg waren). Noch 600₹ bezahlt (insg. 4100₹) und mit dem Bus zurueckgefahren (20₹). Dann etwas gechillt und mit Familie geskyped. Gleich gehen wir auf Essenssuche. Ich bin gespannt :) Davor noch kurz mit F geskyped.

typischer Bus

Nach einem kurzem Weg haben wir dann ein sehr kleines Restaurant bzw. eher eine Bar ohne Menue gefunden. Dort gabs Veg. Fried Rice und Veg. Noodles. Wir haben das erste genommen und uns eine Flasche Bier (Kingfisher Strong) geteilt (190₹). Sehr, sehr lecker und super einfach. Am Schluss wurden wir total eingeraeuchert (Religionsbraeuche, komische). Zuhause dann duschen, TV (Rest von The Island, Anfang von The Fast and the Furious: Tokyo Drift, war dann aber zu muede um weiterzugucken). Eine Stunde spaeter wieder aufgewacht wegen Laerm vorm Fenster und komischem Ohrweh (schon vorher, ca. seit Dusche). Ohrenstoepsel rein und gute Nacht ;)

Kosten: 20₹ + 290₹ + 600₹ + 20₹ + 190₹ ~= 14,38€

29.09.2014 - Cansaulim, Panaji, Margao

Die Nacht war irgendwie komisch, aber zumindest tut mein Ohr nicht mehr weh. Direkt nach dem Aufstehen haben wir eine Folge Familie Heinz Becker (Achtunddreissig fuenf) geguckt, da tschellufjek gestern saarlaendisch gelernt hat und mir die Serie eingefallen ist. Danach gings zum Fruehstueck, wo wir uns hier zum letzten Mal den Bauch vollgeschlagen haben. Danach rumchillen :) TV, Buch, Internet, Zeitung. Dann irgendwann die Rucksaecke und Taschen gepackt und ausgecheckt (ceil(7291) = 7300₹). Wasser gekauft (40₹) und zur Bushaltestelle gelatscht. Der erste Bus hupte … und fuhr vorbei. Der 2. nahm uns dann mit ;) (20₹). In Panaji kauften wir ein Ticket nach Margao (60₹) und fuhren mit dem Bus dorthin. Dort latschten wir dann in die Innenstadt und gingen nochmal in das Veg. Restaurant, bestellten 2 Thali, 1 Maaza und 1 Cola (220₹).

Waehrend ich gerade wieder ueber Veganismus/Tierrechte speziell in Indien nachdachte, kam ein Kellner und fragte, ob ich Zucker in mein Curd will (das ist immer dabei).

Ich: “No, I don’t eat or drink milk.”
Er: “but that’s no milk.”
I: “no animal products”
E: “Ah, no animal products! Ok.”

… und nahm das Curd mit. Cool! Bis jetzt hielt sich die Anzahl derer, die das verstehen in Grenzen (Steven, engl. sprechende Leute (Joe, Swami, etc.)).

Kugelrund machten wir uns zu Fuss auf den Weg zum Bahnhof. Wenn die richtigen Leute gefragt werden, dann gehts auch schneller hin … und die Leute sind immer wieder erstaunt, wenn wir sagen, wir gehen zu Fuss irgendwohin (3 Bushaltestellen weiter, durch die Stadt, etc…) :D

Nun sitzen wir am ueberfuellten Bahnhof und warten auf den Zug, der in ca. 6 Stunden kommt… Die Wartezeit bisher verbracht (nach 2 Stunden) mit lesen, rumgehen, essen (Samosa und Kaffee = 26₹), reden, Buch kaufen (Challenge to Impossible = 125₹) und anfangen zu lesen.

Klo (2,50₹): Anscheinend gibts sogar noch was kleineres als Rupien, wird nur extrem selten benutzt, da ich erst am Ende des Urlaubs drauf gestossen bin. Das Geld hier ist sowieso interessant: Es gibt 5 Rupies als Muenze und Scheine, 10 auch noch und dann auch noch jeweils unterschiedliche Dicke, Groesse usw. Nur nix fuer Blinde ..

Der Zug kam ca. 30 Minuten spaeter. Nachdem wir unsere Betten bezogen hatten, schliefen wir wohl auch schnell ein. Bin aber leider noch oefters wach geworden, da die Leute ihre Handys nicht leise stellen koennen, schnarchen, die Klimaanlage laut ist (und natuerlich die ganze Zeit an ist) und die Gleise wohl auch ziemlich holprig sind ..

Kosten: 7300₹ + 40₹ + 20₹ + 60₹ + 220₹ + 26₹ + 125₹ + 2,5₹ ~= 100,06€

30.09.2014 - Mumbai

Naja, bis ca. 8:30 Uhr “geschlafen”, eher mehr Gedanken gemacht. Ein bisschen dauerts noch …
Oreokekse und “Spritzgebaeck” gegessen, geredet, Klo ;) Fast puenktlich kamen wir am CST an. Dort bot uns direkt ein Taxifahrer seine Dienste an - fuer 800₹. Fand ich etwas zu viel, aber ok. Die Schlange an dem Prepaid-Taxi-Stand war zu lang, daher willigten wir ein.
Nach ca. 1 Stunde ([how fucking big is this city?]) kamen wir am Hotel Arma Executive an (gegen 12 Uhr) und checkten ein. Der Taxifahrer fuhr wie eine gesengte Sau durch die Stadt und rief zuletzt im Hotel an, um die genaue Adresse/Wegbeschreibung zu bekommen. Wie immer, aber zuerst mal gesagt, dass er haargenau weiss, wo das Hotel ist :D

Da wir kein Geld hatten (bzw. zu wenig), um direkt zu zahlen (3170₹ oder so) gingen wir zu einer Bank Geld abheben. Schon diese kurze Strecke war extrem nervig: Mumbai, wie habe ich dich vermisst. Nicht. (Dreck, Laerm, Starrende Leute, riesige und tiefe Wasserloecher im Boden/Buergersteig, Dreck, Laerm, Muell) …

Dann Checkin, (wir kommen aus “Jermani”), nochmal Buerokratiekram … Ueber Zimmerservice 2 Flaschen Wasser bekommen, zusammen mit Wifi Passwort. Im (ueberteuerten) Zimmer chillten wir kurz im Zimmer und gingen dann in ein nahegelegenes Restaurant essen (Punjab Thali, Thumbs up = 230₹). Lecker, aber zuviel unveganer Kram drin (Sossen, Paneer).

Highlights: nur Maenner bis auf tschellufjek; Verweis auf den Familienraum nebenan, veranlasste tschellufjek sich die Haende zu waschen, das neben dem Familienraum war :D;

Ich: “Cola please.”
Kellner bringt Wasser.
Ich: “Cola.”
Kellner geht weg und kommt mit der selben Flasche Wasser wieder.
Ich: “Cola/Pepsi?!”
Kellner bringt uns Thumbs up. :D

Danach wieder zurueck und ich war duschen. Den Rest des Tages verbringen wir wohl im Zimmer, da uns Mumbai ueberhaupt nicht reizt …

Haben wir dann tatsaechlich auch gemacht. Ich hab ein bisschen geschlafen, gelesen, im Internet gesurft, geredet. Spaeter haben wir dann zwei Filme angefangen (George of the Jungle, Wanee & Junah), die aber beide nicht so toll waren. Gegen 21 Uhr haben wir ueber Zimmerservice Essen bestellt (Mix Veg Pakora, Fried Rice = 280₹). Und ab 21 Uhr The Lord of the Rings: The Return of the King geguckt :) Die Pakoras waren super scharf, zumindest die eine.

Und die Bestellung war lustig:

tschellufjek ruft an, gibt Bestellung durch.
Wird wiederholt und tschellufjek bestaetigt.
Kurz darauf: Rueckruf, nur erkennbar durch Lampe.
tschellufjek geht dran, und muss Bestellung wiederholen, weil sie nicht verstanden wurde.
Mensch kommt, bringt Essen.
Ich: “Do I have to pay now?”
Mensch guckt nur dumm.
Ich gebe ihm 300₹, sage: “280₹”.
Er: “?”
Ich: “Keep the change.”
Er: “Keep - the - change?”
Wir: “…”
Mensch ruft irgendwo an und haelt tschellufjek den Hoerer hin, wo wir dann erfahren haben, dass wir beim Checkout zahlen koennen :D

Noch schnell Online-Checkin gemacht (fuer den Flug), danach sind wir schlafen gegangen.

Kosten: 800₹ + 3170₹ + 230₹ (+ 280₹) ~= 53,75€

01.10.2014 - Mumbai

Um 5:30 Uhr aufgewacht, musste dringend aufs Klo … Um die Uhrzeit waren auch schon einige Religionsanhaenger am Lieder singen *nerv* ..
Bis etwa 7 Uhr gepennt, dann wieder aufs Klo. Nun sind wir eh wach .. Rumgechillt, gelesen, The Departed zu Ende geguckt, gepackt usw. und uns genervt gefuehlt dank der politischen Veranstaltung direkt vor unserem Fenster [ich glaube es waren Leute vom Indian National Congress].
Auch lustig:

Mensch kommt zur Tuer rein.
Sieht mich.
Klopft als er schon drin steht.
Ich: “… Yes?”
Nimmt Tablett.
Geht. :D

Gegen 11:45 Uhr ausgecheckt und 660₹ bezahlt fuer Essen und Taxi zum Flughafen. Durch die Menge gekaempft und zum Taxi gelatscht, das uns dann vor dem Flughafen abgesetzt hat. Dort erfahren wir von einem Polizisten, dass wir erst so gegen 14 Uhr das Gebaeude betreten duerfen. Grund unbekannt. Fluchend gingen wir auf die andere Seite und fanden ein Cafe, in dem wir nun das 2. Fruehstueck einnehmen. Das 1. Fruehstueck war Veg. Sandwich + Tee, Kaffee so gegen 9 Uhr. Nun Vada Pav (zum 1. Mal).

"Ist das Kunst oder kann das weg?" :D

2 Vada Pav, 1 Samosa und viel Schweiss spaeter (bzw. 2 Vada Pav, 1 Chutney Sandwich und Wasserkaffee) (230₹) haben wir dann erneut versucht, in den Flughafen reinzukommen. So ein Scheiss. Ich hab mich gefuehlt wie Tom Hanks in The Terminal nur halt andersrum .. Die Kontrollen sind hier also mal wieder krass, schon am Eingang gibts Kontrollen …

Ich weiss nicht, ob ich es schon erwaehnt habe, aber tschellufjek muss immer auf sich aufmerksam machen, normal werd nur ich angesprochen. Beides nervig. Und gestern im Restaurant wurden wir beide permanent angestarrt. tschellufjek als einzige Frau und weiss und sowieso … Krass.

Nachdem tschellufjek verneinte, geraucht zu haben (“did you smoke?”) und wir die Paesse/Tickets vorzeigten, durften wir rein.
Ziemlich bonzig im Vergleich zum Ankunfts-Teil des Flughafens (und sowieso 1000mal bonziger als der Rest von Mumbai). Nachdem wir etwas auf 2 Stuehlen gechillt hatten, wanderten wir etwas herum und checkten die Essens- und Trinkmoeglichkeiten aus. Nicht sehr viele, aber immerhin. Nun sitzen wir so mittendrin und lesen/hoeren Musik/warten.

Nach einiger Zeit gingen wir in ein Cafe und assen/tranken Espresso, Lemon Ginger Tea, Blueberry Muffin, Vada Pav (425₹). Danach gings zurueck auf die Bank und ich las (endlich!) das Buch ueber die Zen-Philosophie fertig. Und hab direkt alles vergessen :D
Kurz danach war es schon 19:30 Uhr, also Zeit zum Checkin. Dank Online Checkin (und kurzer Schlange) war das kein Akt. Wir gaben unsere Rucksaecke auf (meiner umhuellt mit einem Muellsack (bio-degradable), den mir tschellufjek von einem Muellmensch besorgt hatte) und bekamen unsere Boardingpaesse. Danach wechselten wir noch alle Rupies (nur Scheine), etwas ueber 2000₹ in Dollar um (34$). Dann gingen wir durch die Sicherheitskontrollen, die sehr interessant waren. Wir mussten lediglich die Boardingpaesse bereit halten und unser Handgepaeck mit einem Namensschild versehen. Obwohl beim Scan bei mir gruenes Licht war, kontrollierte mich ein Typ trotzdem. Aber vorher fragte er mich nach der Bedeutung meines Tattoos. Ich war etwas perplex, daher laberte ich nur was von “Veg. and no animal products.” Er meinte dann, dass er es googlen wird ;) Sehr lustig. Dafuer war der Passportkontrollmensch super unfreundlich …
tschellufjek erging es aehnlich, sie wurde gefragt, wie sie sich heute fuehlt :D

Nachdem wir alles abgelatscht waren (den ganzen Duty-free-Bereich), waren wir sicher, hier keine Kaugummis zu bekommen. Bloed. Naja. Dann wieder zurueckgelatscht auf der der Suche nach was zu Essen/Trinken und fanden ein nettes Cafe. Dort gab es nur eine vegane Option (immerhin!), die ich dann bestellte. Dazu 2 Diet Pepsi. Die Falafel, die ich bekam (bzw. die 6 kleinen mit Olivenoel betraeufelt und Hummus), war/waren superlecker, ich war sehr begeistert :) Bezahlt haben wir etwa 16$ (etwas um die 900₹). Seltsam war die Frage nach dem Reisepass. tschellufjek gab ihrem dem Kellner, der damit etwas irgendwas machte. Sehr mysterioes ..
Danach gings ans Gate, wo wir nun bis 22 Uhr warten aufs Boarding. Nach gefuehlt 10 Sicherheitskontrollen sitzen wir nun endlich im Flugzeug. Merke: Ein Identitaetswechsel kann schon nach 2 Metern erfolgen, daher wahrscheinlich so viele Kontrollen …

Abflug kurze Zeit spaeter (22:30 Uhr). Zuerst hab ich Tammy geguckt, sehr witzig, dann den Rest der Zeit Episoden aus der 13. Staffel Family Guy. Der Vorteil, wenn ein Spezialmenue bestellt wurde, ist auf jeden Fall, dass du als Erster essen kannst. Bei uns “strict vegetarian meal (vegan)”, bestehend aus Broetchen+Margarine, Wasser, Hummus mit etwas Salat, Gurken und Reis in Weinblatt sowie gefuellte Nudeltaschen in Tomatensosse. Sehr geil. Wir haben uns den Spass gegoennt, und in der Luft Bier (Heineken) getrunken ;))

Kosten: 660₹ + 230₹ + 425₹ + 900₹ ~= 28,31€

02.10.2014 - Dubai, Duesseldorf

Gegen 0:30 Uhr kamen wir (zumindest ich angetuedelt) in Dubai an, passierten eine Kontrolle und versuchten, auf diesen Liegen im Flughafen zu schlafen. Nach zwei Stunden musste ich aufs Klo, nach 3 Stunden legte ich mich auf den Boden, nach 4 Stunden gab ichs zitternd auf. Wie halten die Leute das hier aus?
Und der Mensch, der die Liegen konzipiert hat, sollte mal 24h darauf festgeschnallt werden … So ein Scheiss.

Insgesamt war selbst Mumbai komfortabler, hier sind nur die Shopauswahl und die Klos [Artikel dazu geplant] besser. Nun sind wir beide wach, kauften Kaugummis, die es in Mumbai ja nicht gab (unter 1$). Dann schlenderten wir rum und setzten uns in ein Cafe, wo wir bzw. tschellufjek Tee, Wasser und 1 Croissant bestellt haben (ca. 10$). Danach latschten wir mal in die Richtung des Gates (B2), wo wir noch laenger sassen (und ich Hawking fertig las). So gegen 7:45 Uhr war das Gate offen, nach kurzer Wartezeit gings mit dem Bus zum Flugzeug, in dem wir nun sitzen. Zum Glueck war es nicht ganz voll, sodass neben mir ein Platz fei war. Gegen 9:15 Uhr oder so gings dann los.
Geschlafen hab ich kaum, nur Filme geguckt (Maleficent endlich fertig geguckt, dann noch Jamesy Boy, ein bisschen Mrs. Doubtfire und die IT-Crowd-Folge The Internet is Coming).
Zwischendurch gabs Fruehstueck (Broetchen, Margarine, Erdbeer-Marmelade, Linsensalat, Fruechte) und Mittagessen (Tortellini mit Pilzfuellung (?) und Pilz-Tomatensosse, Broetchen+Margarine, Salat mit Bohnen, Muffin). Sehr geil :) Ansonsten halt rumgesessen …

Gegen 14 Uhr kamen wir dann nach fast 5000km in Duesseldorf an. Dort durch die Passportkontrolle und dann ewig auf unser Gepaeck gewartet. Danach zum Ausgang, wo wir eigtl. von einer Freundin von tschellufjek abgeholt werden sollten (A). Zu meiner Freude und Ueberraschung waren aber auch meine Eltern am Flughafen, vielen Dank an dieser Stelle nochmal! :)
Mit denen bin ich dann zu tschellufjek, wo wir Kuchen gegessen (Apfelmuskuchen und Schokowickelkranz) und sehr viel geredet haben. tschellufjek und ich haben dann noch ein paar Dinge ausgetauscht (Bilder usw.) und ich hab meine Sachen eingesammelt (und leider ein paar vergessen ..).
Gegen 20 Uhr sind wir dann heimgefahren. Dank Stau auf der A 1 waren wir dann gegen 1 Uhr zu Hause, wo ich nur noch geduscht habe und supermuede ins Bett gefallen bin.
Eine lange Reise … aber sehr geil! :)

Kosten: 1$ + 10$ ~= 8,72€

12.10.2014 - Berlin

Ich war gerade mit jemand spazieren als ich 2 Anrufe von Saddam erhielt (es war eine indische Nummer, spaeter hab ich dann gesehen, dass es die Nummer war, die Saddam mir aufgeschrieben hat).
Ich bin nicht drangegangen. Er hatte uns versprochen, sich direkt abends noch zu melden und hatte sich noch bei uns beschwert, dass seine Freunde ihn versetzt haben. Und dann nach ueber 3 Wochen erst melden, das war mir dann doch zu doof.

15.10.2014 - Berlin

Ich hab fast jeden Tag diese bloede Malarone-Tablette eingenommen und heute war es endlich die letzte Tablette! Yeah!

Outro

Beste Reise bisher, dicht gefolgt von Irland.
Die Diskrepanz der Extreme ist schon eine Erfahrung wert und war/ist wahrscheinlich auch der Grund, warum es die beste Reise bisher war/ist ;)

Der Reisebericht von tschellufjek ist uebrigens schon seit laengerer Zeit fertig *hust* ;)

Was wir leider nicht gemacht haben und was eigtl. noch testenswert gewesen waere: CouchSurfing (wir haben uns ja dafuer extra verifiziert) und Trampen (Infos hier und hier).

tschellufjek, du rockst! Ohne dich waer es nicht mal halb so geil gewesen!

Kleine Statistik am Rande

insgesamte Kosten (fuer mich): 987,98€ bis zum 01.09.2014 + ab dann (1019,74€) durch 2 Personen (509,87€) also insgesamt etwa 1497.85€
durchschnittliche Kosten pro Tag (fuer mich): ca. 16,45€
Links auf dieser Seite: 325