Block > Veganblume in 3D (echt jetzt!) oder: Aus 2 mach 3 (mal 2)

Nachdem ich im vorletzten Post ueber 3D gemeckert habe, kommt hier ein schoener Post.

Ich hatte an meiner letzten Arbeitsstelle die Gelegenheit mit einem 3D-Drucker etwas zu drucken, was ich natuerlich auch gemacht habe.

Enstanden ist eine Veganblume, denn:

Technik + Veganismus = <3

Gedruckt habe ich mit dem MakerBot 2, wobei ich schwarzes PLA-"Filament" benutzt habe, ein Biokunststoff.
Ich habe auch recherchiert, ob der Biokunststoff vegan ist, was er laut dieser Quelle auch ist, worauf ich dann einfach mal vertraut habe.

Im folgenden liste ich die Schritte auf, die zu der gedruckten Veganblume gefuehrt haben.

  1. Logo von Wikipedia klauen runterladen und mit Inkscape modifizieren.
    Ich musste den aeusseren Kreis loeschen und neu erstellen, diesmal aber an die Sonnenblume ankleben. Ansonsten waeren es zwei Teile geworden. Desweiteren habe ich noch kleinere Dinge geaendert.
    Ich hatte mir auch ueberlegt, daraus einen Anhaenger zu basteln, allerdings wollte ich das dann doch nicht machen und notfalls kann der Druck ja auch an dem aeusseren Rand aufgehaengt werden.

  2. Weiter wusste ich in der Woche des Vorhabens auch noch nicht genau. Zum Glueck landete dieses Video von AgenZasBrothers in meiner Abobox auf YouTube, in der beschrieben wird, wie ein 2D- in ein 3D-Logo umgewandelt werden kann.

    D.h. der naechste Schritt ist in diesem Fall die Extrahierung des Pfades der Vektorgrafik, was mit Gimp gemacht werden kann.
    Die Anleitung dazu befindet sich im Video ab Minute 2:10.

  3. Die Umwandlung von 2D in 3D kann mit Blender vorgenommen werden, indem der vorher exportierte Pfad in Blender importiert wird und die Anleitung im Video ab Minute 2:41 befolgt wird.
    Ich kann mich leider nicht mehr daran erinnern, welche Werte ich genommen habe, aber sie waren ziemlich klein.
    Die 3D-Veganblume kann nun exportiert werden, fuer den Druck reicht .stl, ich habe aber auch noch zusaetzlich in das Blendereigene .blend exportiert.

    Die STL-Datei kann auf GitHub dank Magic angesehen werden:

    STL-Datei bei GitHub

  4. Zu guter Letzt muss die STL-Datei in MakerWare importiert werden, mit welcher ich die Veganblume noch zentriert und skaliert habe.
    Ein Export aus MakerWare heraus ist auch moeglich, naemlich als sog. Thing-Datei, die bei Thingiverse hochgeladen werden kann.

    letzte Einstellungen in MakerWare

  5. Der Druck erfolgte dann durch MakerWare mit dem MakerBot: Replicator 2 nach einigen Einstellungen, an die ich mich leider nicht mehr erinnern kann.

    der
MakerBot

    Weil ich das so faszinierend fand, gibt es vom Druck auch ein Video.

    Nach genau 50 Minuten war dann der Druck fertig und konnte von der blauen Unterlage geloest werden, die nur zur einfacheren Handhabung gedacht war.

    fertiger Druck im MakerBot ... ... nach 50 Minuten Druckzeit

  6. Gerade bei so kleinen Objekten mit vielen Details macht der Unterbau schon Sinn, der als letzter Schritt vom endgueltigen Objekt entfernt werden muss :)

    herausgeloester Druck mit Unterbau fertiges Resultat :)

Das Projekt hat mir viel Spass gemacht, allerdings ist mir sowas dann fuer den Eigengebrauch doch noch zu teuer ;)

Alle Dateien gibt es uebrigens auch bei GitHub.

Viel Spass beim Nachmachen!

Geschrieben: 2013-10-20, 20:48 - Tags: 3d, print, vegan, 2d, diy, hack