Block > Japanische Zeichen

Wenn man japanisch lernt, ist es guenstig, auch auf dem PC japanische Texte schreiben zu koennen. Anstatt bei Wikipedia oder eine grossen Unicodesamlung alle Zeichen einzeln herauskopieren zu muessen, habe ich mal gesucht, wie man solche Zeichen auch direkt eingeben kann.

Gefunden habe ich 2 Methoden: ibus und uim. Beide stelle ich vor, ibus unter Ubuntu und uim unter ArchLinux. Eine dritte Methode (fuer ganz spezielle Zeichen, z.B. der Katakana Middle Dot), ist bei mir vim. Diese Methode stelle ich auch noch vor.

ibus unter Ubuntu

ibus ist normalerweise schon installiert. Um ibus zu aktivieren gibt man in einem Terminal ein: (ich schreibe hier extra nicht System -> ..., da nicht jeder ein GNOME-Panel hat)

gnome-language-selector &

Hier aktiviert man bei Install / Remove Languages im ersten Reiter das Haekchen bei Japanese und klickt auf Apply Changes. Nun waehlt man noch bei Keyboard input method system: ibus aus.

Nun muss man in den ibus-Einstellungen noch einstellen, wie man die Eingabemethode umschaltet, und welche Schrift eigentlich benutzt wertden soll. Dazu gibt man ein:

ibus-setup &

Im Reiter General bei Enable or disable klickt man nun auf .... Ich habe da z.B. noch Control+Alt+Shift_L hinzugefuegt, das muss man aber selber entscheiden, was einem da lieber ist. Nach dem Klick auf Ok muss man noch unter Input Method eine Methode auswaehlen. Ich habe da Japanese - anthy (m17n) ausgewaehlt. Damit kann man Hiragana, Katakana und Kanji eingeben. Also ziemlich cool :)

So, wenn man nun etwas eingeben will, drueckt man die eben gewaehlte Kombination, bei mir also Control+Alt+Shift_L. Nun sollte sich auch das Icon im Panel (sofern man eins hat) geaendert haben. Danach schreibt man einfach drauflos, hier z.B. an Japan:

Romaji: nihon
// Hiragana schreibt man einfach wie oben die Romaji (nach dem Umschalten natuerlich) und drueckt dann Enter,
Hiragana: にほん
// Katakana schreibt man (hier am Beispiel von Deutschland (doitsu)), indem man z.B. do eingibt, und dann die Leertaste betaetigt. Dadurch kann man uebrigens durch alle Zeichen, die so geschrieben werden, navigieren. Nach jedem Zeichen gibt man einfach das naechste ein. Also hier: do - Space - i - Space - tsu - Space - Enter
Katakana: ドイツ
// Um ein Wort in Kanji zu schreiben, gibt man einfach das Wort ein, und drueckt die Leertaste. Dadurch sollte man schon das richtige Ergebnis haben (wenn nicht, einfach durchprobieren)
// Hier wieder am Beispiel Japan (nihon):
Kanji: 日本

Ich weiss nicht, ob es notwendig ist (bei mir funktionierts ohne), aber im Ubuntuusers-Wiki steht noch was von ein paar Zeilen, die man in die ~/.bashrc schreiben muss: http://wiki.ubuntuusers.de/Schriftunterstuetzung#IBus

Ich erwaehne es hier mal der Vollstaendigkeit halber.

uim unter ArchLinux

uim ist wirklich vielfaeltig, aber noch einfacher zu installieren.

Eigentlich muss ich nur auf das ArchLinuxWiki verweisen, denn da ist alles bestens erklaert. Ich schreibe hier trotzdem meine Schritte auf. Hier noch ein Hinweis: Ich verwende kein GNOME, sondern wmii Also auch kein GNOME- Panel und kein GDM.

Hier also mein Schritte:

// yaourt sollte installiert sein!
yaourt -S uim anthy otf-ipafont otf-takao ttf-vlgothic ttf-umeplus ttf-ipa-mona ttf-monapa

Das installiert alles Notwendige: Schriftarten, Eingabemethode und Framework

Ok, nun kann (muss man aber nicht) noch folgende Zeilen in die ~/.xinitrc einfuegen:

export GTK_IM_MODULE='uim'
export QT_IM_MODULE='uim'
uim-xim &
export XMODIFIERS=@im='uim'

Nun muss man eigentlich nur noch folgendes ausfuehren:

uim-toolbar-gtk &

Das heftet sich nun bei mir an den rechten Bildschirmrand, und darueber stellt man nun alles moegliche (und unmoegliche) ein.

Mit dem ersten Icon stellt man nun die Eingabemethode ein. Ich habe mich fuer Anthy (UTF-8). Danach klickt man auf das 2. Icon und waehlt etwas aus (z.B. Hiragana). Und dann: schreibt man einfach :)

Die Einstellungensmoeglichkeiten (das Icon mit dem Schraubenschluessel) sind wirklich vielfaeltig, daher ueberlasse ich es jedem selbst, was er da einstellt. Ein ArchLinuxUser sollte sich schon zurecht finden koennen ;)

Hier aber noch der Link zum Wiki: https://wiki.archlinux.org/index.php/InputJapaneseusing_UIM

Spezielle Charaktere (Vim)

Ein Zeichen hab ich einfach nicht gefunden: Katakana Middle Dot. Dabei braucht man den z.B. um Namen zu schreiben. Die Loesung bei mir: vim

Mein japanischer Name in Romaji: yaniku haupentaalu. Vor- und Nachname trennt man mit einem Mittelpunkt (im Katakanasystem). Also: ヤ二ク mittelpunkt ハウペンタール.

Nun habe ich einfach gesucht, welcher Unicode dieser Mittelpunkt hat: U+30FB. In vim gibt man nun ein: ctrl+v u 30fb. Dies fuegt dann den Punkt ein: ヤ二ク・ハウペンタール.

Voila! :)

Zum Schluss stelle ich doch noch ein weiteres Tool vor, mit welchem man sich einen Text zusammenklicken kann.

Character Map

Um dieses Tool zu starten (ist unter Gnome schon installiert) fuehrt man aus:

gnome-character-map &

Das Programm selbst ist eigentlich selbsterklaerend.

Und nun viel Spass beim Schreiben :)

さよなら!

Geschrieben: 2011-01-30, 23:38 - Tags: linux, japanese