Block > Begrifflichkeiten

In letzter Zeit haeufen sich die falschen Begrifflichkeiten und da sie von der Masse, bzw. den Medien einfach so uebernommen werden, obwohl noch mehr dahinter steckt, will ich hier mal einige klaeren.

  1. Linux: Diese Begrifflichkeit ist sehr schwierig. Damit ist naemlich eigentlich nicht das Betriebssystem, sondern der Kernel gemeint. Um die Leute nicht zu verwirren, verwende ich GNU/Linux, wenn ich das Betriebssystem (Operating System oder OS) meine und Linux, wenn vom Kernel die Rede ist. Weitere uebliche Bezeichnungen fuer GNU/Linux, die auch ich verwende sind *nix, unixoides OS, …

    Weitere Informationen: Linux, Linux Kernel, Unix, GNU/Linux-Namensstreit

  2. Shell: Mit der Shell ist der Kommandozeileninterpreter gemeint. Die meist genannten sind Bash, zsh, csh.

    Die Shell wird auch Kommandozeile, Befehlszeile, command-line interface, kurz CLI oder oft als Konsole oder Terminal bezeichnet. Wenn aber vom Terminal oder der Konsole die Rede ist, ist damit normalerweise nur ein Terminalemulator gemeint. Die haeufigsten sind xterm, aterm, Eterm, (u)rxvt. Unter der Desktopumgebung GNOME gibt es das Gnome Terminal und bei KDE gibt es die Konsole. Wieder ein schwieriger Begriff, der haeufig verwechselt wird. Weiterhin gibt es noch die virtuelle Kommandozeile ohne grafische Oberflaeche.

    Infos & Quellen: Unix-Shell, Kommandozeile

  3. Byte: Auch wieder eine dumme Einbuergerung.. Ist von einem Megabyte die Rede, sollte naemlich eigentlich von einem Mebibyte die Rede sein. Denn in hoeheren Bereichen, wie Peta, Exa, Zetta, Yotta usw. gibt es schon groessere Unterschiede. Denn ein Megabyte sind 106 (10 hoch 6) = 1.000.000 Byte, waehrend ein Mebibyte 220 = 1.048.576 Byte sind. Im Yottabereich gibt es da schon einen Unterschied von etwa 20 Prozent!

    Nun weisst du auch, warum weniger Platz auf deiner neu gekauften externen Festplatte ist.

    Quelle: Byte

  4. Hacker/Cracker: Die Masse kennt den Begriff Cracker nicht und hat Angst vor Hackern. Allerdings sind in meinen Augen Hacker Menschen mit einer Ideologie / Philosophie dahinter, die auch ich unterstuetze, die sogenannte Hackerethik. Hacker schuetzen Systeme und melden Fehler. Manchmal rebellieren sie auch, verdientermassen z.B. gegen die Vorratsdatenspeicherung. Waehrenddessen nutzen Cracker Schwachstellen im System aus, um das System zu zerstoeren oder zu manipulieren. Auch diese Begrifflichkeit ist weit dehnbar, denn es gibt auch Hacker, die Systeme zerstoeren, allerdings z.B. aus politischen Gruenden. Weitere Begriffe: Black-, Grey-, Whitehathacker, ScriptKiddies, ..

    Infos & Quellen: Hacker.

Wie nun zu sehen ist, steckt hinter manchen Begriffen viel mehr, sogar ganze “Kulturen”. Also bitte einfach mehr auf diese Begrifflichkeiten achten. Es sind zwar fuer manche nur Kleinigkeiten, aber fuer andere wiederum nicht. Das kann und sollte man respektieren.

Geschrieben: 2009-03-12, 23:12 - Tags: linux, begriffe